Fr, 20. Oktober 2017

Öko-Urinal

04.09.2017 08:37

Wildpinkler sollen in Köln Dünger produzieren

Köln möchte Wildpinkeln zivilisieren - an "belasteten" Stellen sollen moderne Pflanzenkübel aufgestellt werden, die als Pissoir dienen. So erzeugt man während des kleinen Geschäfts Dünger, der für die Blumen verwendet wird. In Paris hat sich das Öko-Urinal bereits bewährt.

700 Euro kann Wildpinkeln in Wien kosten - wenn man sich erwischen lässt. Doch auch hohe Strafen halten viele Männer nicht davon ab, sich in der Öffentlichkeit zu erleichtern - besonders wenn vorher viel Flüssigkeit in Form von Alkohol zu sich genommen wurde.

Wie jede große Stadt wird auch Köln in seinen Ausgehvierteln von Wildpinklern geplagt. Besonders uneinsehbare Häuserecken und Nischen geraten ins Visier von Partytigern mit schwacher Blase - doch diesem Treiben soll nun ein Ende gesetzt werden.

Die Erfindung des Öko-Unternehmens Uritrottoir funktioniert dabei ähnlich wie ein Katzenklo - der Urin landet in einem Kasten gefüllt mit Sägemehl und Holzspäne, die Flüssigkeit wird aufgesaugt.

Aktivkohle verhindert unangenehme Gerüche. Ist die Box voll, wird das von einem Sensor gemeldet. Der Inhalt wird ausgeleert und kompostiert - damit können die Blumen später gedüngt werden.

In Frankreich wird Uritrottoir bereits verwendet: Am Lyoner Bahnhof wurden die Pflanzkübel aufgestellt. Die staatliche Eisenbahngesellschaft hat diese angeschafft, um Pinkel-Hotspots zu entschärfen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).