So, 20. Mai 2018

Urteil in Wien:

31.08.2017 14:22

Parksheriff baute in seinem Schrebergarten Hanf an

Es ist schon komisch. Da ist einer Biedermann durch und durch und deshalb wohl so geeignet für den Beruf als Wiener "Parksheriff", wo oft nur eine Minute über Strafzettel oder nicht entscheidet. Und dann legt genau dieser unauffällige Biedermann ausgerechnet eine Hasch-Plantage in seinem Kleingartenhäuschen an! Und dealt mit dem Suchtgift!

Völlig unbescholten ist er, der 50-Jährige. Wahrscheinlich hat er nie einen Strafzettel bekommen - und paffen tut er auch nicht. "Wie kommt so jemand dazu, ausgerechnet Cannabis anzupflanzen?", fragt sein Anwalt Elmar Kresbach in die Runde im Wiener Gerichtssaal. Auch er versteht die "Verantwortung" seines Mandanten nicht, der zu Richter Harald Kaml sagt: "Ich wollte mir einen finanziellen Polster anschaffen."

Befreundeter Abnehmer war Jungpapa
Das ist ihm durch das Auffliegen der Geschichte nicht gelungen, auch wenn er auf nicht schlechtem Weg dahin gewesen wäre. Denn wenn schon das Gemüse und der Rasen im Kleingarten wächst, warum nicht auch der Hanf. Know-how eignete sich der Parksheriff aus dem Internet an, seine aus 48 Pflanzen bestehende Plantage gedieh prächtig. Und für die Ernte - doch im Kilobereich über zwei Jahre - fand er einen befreundeten Abnehmer, der es als Jungpapa und Jungunternehmer "brauchte, um vom Stress runterzukommen. Andere trinken halt Bier!"

Das wäre bekömmlicher gewesen. Denn der doch sehr sichere Magistratsjob ist natürlich weg. Die Pflanzen selbstredend, der "Verdienst" aus dem Verkauf an den Freund auch (der ein eigenes Verfahren wegen Weitergabe hat). Mit einer Vorstrafe von 18 Monaten teilbedingt wird die Jobsuche im Alter von 50+ auch nicht einfacher.

Gerhard Gödel, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden