Sa, 26. Mai 2018

Letzter Wunsch

31.08.2017 09:42

Dampfwalze zerstört Festplatte von Terry Pratchett

Für immer verloren: Zehn unvollendete Romane des 2015 gestorbenen britischen Fantasy-Schriftstellers Terry Pratchett, bekannt vor allem für seine "Scheibenwelt"-Romane, sind absichtlich zerstört worden. Das teilte der Verwalter des Nachlasses, Rob Wilkins, auf Twitter mit. Die Festplatte aus dem Computer des Bestseller-Autors sei von einer historischen Dampfwalze zerstört worden. Fotos davon wurden auf Pratchetts Twitterprofil veröffentlicht.

Wilkins erfüllte damit den letzten Wunsch des Autors, der nicht wollte, dass die unvollendeten Romane veröffentlicht werden, wie Pratchetts Freund Neil Gaiman schon 2015 erzählt hatte. Die Dampfwalze war Teil einer Ausstellung historischer Dampfmaschinen in Tarrant Hinton in der südenglischen Grafschaft Dorset.

Die Reste von Pratchetts Festplatte sollen von September an in einer Ausstellung über den Schriftsteller im Salisbury Museum zu sehen sein. Pratchett hatte im Laufe seiner Karriere mehr als 70 Romane veröffentlicht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden