Sa, 21. Oktober 2017

Red-Bull-Youngster

30.08.2017 20:41

Verstappen: „Komme mit Situation nicht mehr klar!“

Max Verstappen ist stinksauer. Sein Ausfall in Spa (Highlights oben im Video) war bereits der sechste im zwölften Rennen der laufenden Formel-1-Saison. "Ich komme mit dieser Situation nicht mehr länger klar und bin kurz davor, dass es mir reicht", so der talentierte Red-Bull-Pilot.

Er habe das Vertrauen in seinen Boliden verloren. Die Chance, um einen Grand-Prix-Sieg mitzufahren, sei laut Verstappen nicht vorhanden. "Es ist derzeit nicht möglich, und es wird noch eine ganze Weile dauern, ehe es möglich ist", so Verstappen in der niederländischen TV-Sendung "PetTalk".

Bereits nach dem Spa-Rennen stellte er klar: "Das darf einem Topteam nicht passieren." In Belgien stoppte ihn erneut ein technischer Defekt. "Sie entschuldigen sich schon das ganze Jahr lang bei mir, aber das bringt mir nichts", schimpft er in der Sendung über Motorenpartner Renault.

Zuletzt forderte der 19-Jährige Verbesserungen in den nächsten Jahren, stellte Red Bull sogar ein Ultimatum. "Es ist sinnlos, so weiterzumachen", ist Verstappen verzweifelt.

Marko: Keine Ausstiegsklausel
Die Lage ist angespannt. Verstappens Vertrag bei Red Bull soll zumindest bis Ende 2018 gültig sein, die aktuelle Pannenserie mache aber weder ihn noch den Rennstall glücklich, gestand Motorsport-Konsulent Helmut Marko. Ob der Niederländer eine Ausstiegsklausel bei ausbleibendem Erfolg hat, ist nicht bekannt. Marko selbst hat dies stets dementiert.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).