Mo, 23. Oktober 2017

Bei zwei Einsätzen

30.08.2017 10:36

Gewaltattacken auf Polizisten in Wien: 4 Verletzte

Gleich vier Polizisten sind am Dienstag in Wien im Zuge von Amtshandlungen von Verdächtigen verletzt worden. Ein 21-Jähriger schlug am Franz-Josefs-Kai mehrmals auf einen Beamten ein und verletzte ihn am Handgelenk. In Meidling nahm es ein 26-Jähriger in der Nähe der U4-Station mit gleich drei Polizisten auf und fügte ihnen dabei derart schwere Verletzungen zu, dass sie ihren Dienst nicht weiter versehen konnten.

Zum ersten Vorfall kam es früh am Morgen in der Wiener Innenstadt. Der 21-Jährige hatte einen 33 Jahre alten Mann bedrängt und mehrmals zu treten versucht, woraufhin die Polizei auf den Plan gerufen wurde. Als die Beamten vor Ort eintrafen, versuchte sich der mutmaßliche Angreifer vor den Uniformierten zu verstecken und kletterte dazu unter ein Auto - wo er jedoch wenig später entdeckt wurde. Als es dann zur Identitätsfeststellung kam, reagierte der Verdächtige äußerst aggressiv und attackierte die Beamten, wobei einer Verletzungen erlitt.



Während der Festnahme beschimpfte und bedrohte der 21-Jährige die Polizisten, versuchte sich dabei auch mehrmals selbst zu verletzen. Doch dem Verdächtigen wird noch weit mehr angelastet: Noch während der Amtshandlung tauchte plötzlich eine junge Frau auf und erklärte, der Beschuldigte habe sie zuvor bestohlen. Überdies habe er versucht, die junge Frau zu sexuellen Handlungen zu nötigen, berichtete die Polizei am Mittwoch. Der Verdächtige wurde festgenommen.

Gewaltattacke gegen Beamte in Meidling
Am Nachmittag kam es dann auch in Meidling zu Gewaltattacken gegen einschreitende Beamte. Ein Mitarbeiter der Wiener Linien hatte beobachtet, dass ein Mann kurz vor der Fahrscheinkontrolle kehrtgemacht hatte und davongelaufen war. Mehrere Polizisten nahmen daraufhin die Verfolgung auf und konnten den jungen Mann, einen 26-Jährigen, anhalten. Als sie die Identität feststellten, versetzte der Verdächtige einer Polizistin plötzlich einen heftigen Stoß und ergriff erneut die Flucht. Dabei hielt ihn auch die stark befahrene Schönbrunner Straße nicht auf.



Nach einem selbst verschuldeten Sturz in der Michael-Bernhard-Gasse konnten die Polizisten zu dem Flüchtenden aufschließen. Doch selbst als er schon am Boden lag, schlug und trat der 26-Jährige nach den einschreitenden Beamten und setzte sich auch bei der darauffolgenden Festnahme mit Händen und Füßen zur Wehr. Zwei Polizisten sowie eine Polizistin trugen Verletzungen, unter anderem am Kopf, davon und konnten ihren Dienst nicht weiter fortsetzen. Beim Verdächtigen konnten vier gefälschte Ausweise gefunden und sichergestellt werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).