Mo, 21. Mai 2018

Zweiter Versuch:

30.08.2017 08:46

Wiener Extremschwimmer will Nordkanal durchqueren

In der Vergangenheit hat Josef Köberl (40) einige harte Schwimmerfahrungen gemacht. Darunter die Durchquerung des Ärmelkanals sowie zwei Mal die "Ice Mile", 1.609,8 Meter bei unter fünf Grad Wassertemperatur. Seine nächste Herausforderung: Die Durchquerung des Nordkanals. Der erste Versuch vor wenigen Wochen ist ob des Wetters gescheitert, nun ist der Wiener erneut am Weg nach Irland. "Ich werde starten!", gibt sich der Extremsportler überzeugt.

Der Nordkanal liegt zwischen Nordirland und Schottland, 35 Kilometer breit und hat eine Wassertemperatur von 12-14 Grad. Der 3-fache WM-Teilnehmer Josef Köberl plant, diesen ohne Neoprenanzug zu durchschwimmen. Neben Quallen aller Art, wie etwa der Portugiesischen Galeere, welche zum Show-Stopper werden können, besteht ob der Temperatur vor allem die Gefahr einer Unterkühlung.

Jahrelange Vorbereitung
Die Vorbereitungszeit, vor allem auf die kalten Temperaturen, beträgt Jahre. "Ich schwimme stets in wirklich eiskaltem Wasser. Der Körper speichert diese Erfahrung, also die Schmerzen auf der Haut." Gefahrlos ist es dennoch nie. "Nach sieben bis acht Stunden tun die Schultern weh, die Unterarmmuskulatur ist extrem steif und man kämpft gegen einen Krampf. Trotzdem ist es währenddessen ein herrliches Gefühl!" Die Leidenschaft treibt an.

Nur 43 Menschen haben bis dato den Nordkanal durchquert
Vor wenigen Wochen erklärte er im City4U-Interview: "Mein Ziel ist es, alle großen Kanäle der Welt zu durchqueren. Insgesamt gibt es sieben davon. Das ist nun mein zweiter Kanal und sicherlich auch der kälteste und für viele der Schwierigste. Nur 43 Menschen haben die Durchquerung bis dato geschafft."

Erster Versuch: Gescheitert
Von 15. bis 20. Juli wollte Josef Köberl bereits den Nordkanal durchqueren, leider erfolglos. Bis zu zwei Meter hohe Wellen und 80 km/h starker Wind haben eine Querung unmöglich gemacht, der Start wurde ihm verwehrt.

Köberl überzeugt: "Ich werde starten!"
Nun hat er einen neuen Slot für die Durchquerung bekommen. "Damals konnte ich aufgrund der schlechten Wetterverhältnissen nicht starten. Am Donnerstag wird das Wetter halten und ich werde um 5:30 Uhr in Donaghadee starten und nach Portpatrik schwimmen.", gibt sich der Wiener nun selbstsicher.

Wir drücken die Daumen!

Was sagt ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden