Mo, 21. Mai 2018

Bleibt bei Prag!

29.08.2017 20:17

Janko vor Aus? "Das gehört ins Reich der Fantasie"

Marc Janko, mit 28 Treffern aktuell der beste Schütze in der Nationalmannschaft, über Wechselgerüchte und die zwei "Endspiele" gegen Wales und Georgien!

"Krone": Marc, was sagst du zu den Gerüchten, dass Sparta Prag dich schon wieder abgeben will?
Marc Janko: Die Meldung hat mich auch überrascht. Das wurde von einer Tageszeitung in Tschechien lanciert, alle haben es übernommen. Aber den Klub oder mich hat keiner gefragt.

"Krone": Also eine reine Ente?
Janko: Ja, so etwas gehört ins Reich der Fantasie. Ich muss schmunzeln, wenn wer glaubt, dass sich ein Klub lange um jemanden bemüht und ihn dann nach 50 Tagen wieder abgeben will.

"Krone": Aber in Prag scheinst du noch nicht so richtig angekommen zu sein.
Janko: Privat schon. Sportlich macht es derzeit weniger Spaß. Ich war in der Liga in den ersten fünf Spielen nur 36 Minuten dabei. Das ist nicht zufriedenstellend. Aber da muss ich beißen, weiterarbeiten. Deshalb lasse ich mich nicht hängen.

"Krone": Wie erklärst du dir den durchwachsenen Einstand?
Janko: Wir sind in der Europa-League-Quali an Roter Stern Belgrad gescheitert. Da haben wir drei Geschenke verteilt. Seitdem sitze ich auf der Bank, gibt es auch Unruhe.

"Krone": Inwiefern?
Janko: Weil die Ansprüche des Klubs hoch sind, viel investiert wurde. Die Serben wären unsere Kragenweite gewesen, kamen für uns aber zu früh. Wir haben zehn neue Spieler, auch einen neuen Trainer. Da greifen die Automatismen nicht, fehlt die Abstimmung, das ist normal. Das wird jetzt aber sicher besser werden.

"Krone": Aber?
Janko: Aber in dem Geschäft gibt es keine Zeit. Das hier ist aber auch für mich eine neue Dimension. Es gab schon nach der dritten Runde Fan-Proteste. Wie gesagt, die Ansprüche sind sehr hoch. Derzeit gilt auch für uns, dass Geld keine Titel gewinnt.

"Krone": Wo würdest du die tschechische Liga einordnen?
Janko: Ähnlich wie Österreich und die Schweiz. Die Schiedsrichter lassen viel durchgehen, sehr hart spielen, da wundere ich mich, dass nicht mehr passiert.

"Krone": Es klingt danach, dass dir die Zeit beim ÖFB-Team jetzt richtig guttun wird.
Janko: Es ist eine willkommene Abwechslung aus dem durchwachsenen Alltag. Ich freue mich auf die altbekannten Gesichter. Aber auf uns warten Endspiele, wir müssen beide Partien gewinnen. Wales ist unsere Kragenweite.

"Krone": Aber du kommst ohne Spielpraxis, ohne Erfolgserlebnisse - muss sich der Teamchef um seinen besten Torschützen Sorgen machen?
Janko: Mein Fitnesszustand ist sehr gut. Ich kenne die Situation, wenn es beim Klub einmal nicht läuft, da bin ich entspannt. Ich vertraue auf meine Fähigkeiten, habe das schon oft bewiesen. Ich will dem Team helfen. Egal, ob von Anfang an oder von der Bank kommend.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National
1:0 gegen Mattersburg
Salzburg knackt mit Last-Minute-Sieg Punkterekord
Fußball National

Für den Newsletter anmelden