Fr, 25. Mai 2018

"Krone"-Ombudsfrau

30.08.2017 06:00

Zugfahrt ans falsche Ziel

Mit der Bahn nach Salzburg wollte die Tochter von Leser Helmut G. aus Oberösterreich fahren. Doch an ihr Wunschziel kam die 17-Jährige nicht, denn ihr Zug hatte eine ganz andere Endstation …

Zuerst sollte es für die 17-jährige Tochter von Herrn G. von Ried im Innkreis nach Attnang-Puchheim gehen, dann weiter in die Mozartstadt. "Meine Tochter stieg um 19 Uhr in den Zug, der auch auf der Anzeigetafel und in der ÖBB-App ersichtlich war", schilderte der Leser. Die entsprechende Fahrkarte kaufte der Teenager beim Schaffner. "Dieser sagte, dass der Zug wegen Arbeiten anders geführt werde." Was angeblich aber mit keinem Wort erwähnt worden wurde, war der Umstand, dass der Zug in nicht nach Attnang-Puchheim, sondern nach Braunau fuhr und die nächste Verbindung nach Salzburg erst der Zug am folgenden Morgen um vier Uhr früh gewesen wäre.

Herr G. beschwerte sich nach dem Vorfall telefonisch beim ÖBB-Kundenservice. "Der Mitarbeiter sagte zu mir, dass der Zugbegleiter lediglich Karten verkaufe, die einzelnen Verbindungen aber nicht kennen müsse. Ich solle mich schriftlich an die Bahn wenden, dann legte er einfach auf", wandte sich der Oberösterreicher verärgert an die Ombudsfrau.

Die ÖBB teilten uns dazu auf Anfrage mit, dass laut ihren Recherchen die Tochter von Herrn G. in Ried im Innkreis in den falschen Zug gestiegen und jener nach Attnang-Puchheim auf der anderen Seite desselben Bahnsteig abgefahren sei. Nach der Abfahrt habe die junge Frau den Zugbegleiter gefragt, wo der Zug hinfahre, woraufhin sie der Mitarbeiter informiert habe, dass der Zug nach Braunau fahre. Die schlechte Erfahrung mit dem ÖBB-Kundenservice bedauere man: "Das von dem Kunden geschilderte Verhalten - Abbrechen des Gesprächs - entspricht keinesfalls unseren Vorgaben und Vorstellungen eines kundenfreundlichen Verhaltens."

Die Tochter von Herrn G. beteuert jedenfalls, dass sie sehr wohl in der Lage sei, zwischen zwei Bahnsteigen unterscheiden zu können.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden