Di, 22. Mai 2018

"Stormfront"

29.08.2017 14:30

Älteste Neonazi-Website vom Netz genommen

Eine der ältesten rechtsradikalen Internetseiten ist vom Netz genommen worden: US-Medien berichteten, dass der Provider Web.com aus Florida die US-Neonazi-Website "Stormfront" bis auf weiteres abgeschaltet hat.

Der Abschaltung war eine Beschwerde der US-Bürgerrechtsorganisation "Lawyers' Committee For Civil Rights Under Law" vorausgegangen. In einem Brief hatte diese darauf hingewiesen hatte, dass Stormfront die Grundsätze von Web.com verletzt. "Stormfront" war 1995 vom ehemaligen Ku-Klux-Klan Mitglied Don Black gegründet worden.

Bereits Mitte August hatte der Webhoster GoDaddy angekündigt, der rechten Website "Daily Stormer" keinen Serverplatz mehr zu geben. Die Betreiber wollten daraufhin auf die Server von Google ausweichen, aber auch der Internetgigant lehnte den Domain-Umzug ab. Zuvor war das Todesopfer der Ausschreitungen in Charlottesville auf "Daily Stormer" massiv verunglimpft worden. Die Website ist derzeit nicht mehr zu erreichen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Katastrophe verhindert
Saudi-arabisches Flugzeug landet ohne Bugfahrwerk
Video Nachrichten
Hollywood ruf
Zlatan tobt: Rot nach Ohrfeige und Videobeweis!
Fußball International
Hofmanns Abschied
Rapid: „Es war schlimm - aber wunderschön“
Fußball National
Peinliche Niederlagen
Austrias Talfahrt: Die violette Bankrotterklärung
Fußball National
Strommast gerammt
Brüder stürzten mit Motorsegler bei Landung ab
Oberösterreich
Jäger spannte Draht
Zweifache Mutter entging beim Radeln Todesfalle
Oberösterreich
Politik lockt mit Geld
Neue Rezepte gegen den Hausärzte-Mangel
Österreich
Ganz schön stark!
Muskel-Bauer trägt Arabella auf Händen
Stars & Society

Für den Newsletter anmelden