Do, 24. Mai 2018

"Asylanten"-Posting

28.08.2017 19:27

ORF Kärnten setzt Sendung von "EU-Bauer" ab

Dass er auf Facebook Asylwerber als "Sozialschmarotzer" bezeichnete und gegen "Asylanten mit Adidasschuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans" polterte, hat nun für "EU-Bauer" Mafred Tisal Konsequenzen. Der ORF Kärnten setzte die Sendung des Kabarettisten kurzerhand ab.

Tisal hatte auf seiner Facebook-Seite gepostet, ihn "fresse der Neid", wenn die Flüchtlinge vor seinem Haus sehe. Demnach sei der Kabarettist auf die "Asylanten" neidisch, weil sie all die Markenkleidung und Weiteres gratis bekommen würden. "Neben einer Mindestsicherung, die sie nicht verdient haben", heißt es in dem Posting weiter.

Seine markigen Aussagen blieben nicht ohne Folgen. Der ORF Kärnten setzte nun die Sendung "Kuhmentare", in denen der aus dem Villacher Fasching bekannte Kabarettist auftrat, kurzerhand ab. Die Zusammenarbeit mit Tisal sei bis auf Weiteres eingestellt, berichtete der "Standard". Tisal hatte Asylwerber in seinem Eintrag unter anderem als "Sozialschmarotzer, die über uns herfallen" bezeichnet.

Hinter der Absetzung seiner Sendung ortet der Kabarettist "politisches Wirken". "Der ORF steht hinter mir", erklärt er auf Facebook. Der Sender sei jedoch beauftragt worden, "die Wahl nicht zu beeinflussen". Er sieht sich als "Bauernopfer einer Politik, die nicht imstande ist, Lösungen herbeizuführen".

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden