Do, 23. November 2017

Komplize gesucht

28.08.2017 12:27

Betrüger lässt Geld an Supermarkt-Kassen wechseln

Ein raffinierter Betrüger ist der Polizei in Wien ins Netz gegangen. Von Dezember 2016 bis Juli 2017 soll der 36-Jährige in ganz Österreich Geldwechsel Betrügereien verübt haben. Der Mann der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, hatte Supermarkt-Kassen im Visier. Er ging zu den Angestellten und fragte, ob sie ihm eine bestimmte Anzahl von Geldscheinen in andere Scheine umwechseln könnten.

Gemeinsam mit einem Komplizen lenkte er die Kassierer dann ab, sodass sie nicht merkten, dass die von den Gaunern hergegebenen Scheine zu wenig für den gewechselten Betrag waren. Anfang Juli wurde der 36-jährige Bulgare festgenommen, er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Nach seinem Komplizen wurde am Montag noch gesucht.

Hinweise erbeten
Die Polizei wies dem Verhafteten bisher 23 Fälle nach. Es wurde aber vermutet, dass es wesentlich mehr Betrugsfälle gegeben hat. Die Exekutive bat daher um Hinweise bezüglich des Mittäters unter der Nummer 01-31310-27221 an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Döbling. Ebendort können sich weitere Geschädigte melden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden