So, 19. November 2017

Bei 0:4-Klatsche

28.08.2017 09:02

Arsenals Sanchez weint und lacht nach Auswechslung

Kuriose Szene beim Premier-League-Topspiel zwischen dem FC Liverpool und Arsenal London. Der chilenische Star der Londoner, Alexis Sanchez, wird von seinem Trainer ausgewechselt. Anschließend fängt ihn die TV-Kamera auf der Ersatzbank sowohl lachend als auch weinend ein. Viele Experten deuten die kuriose Szene als Anzeichen, dass Sanchez die "Gunners" noch verlassen wird.

Mit 0:4 kommt Arsenal bei den von Jürgen Klopp trainieren "Reds" in Liverpool unter die Räder. Alexis Sanchez durfte, zur Überraschung vieler, von Beginn an ran. Der Chilene wurde über den gesamten Transfersommer mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Bayern München galt lange als fixes Ziel des 28-Jährigen. Zumal sein Vertrag nur noch ein Jahr gültig ist, sprich Arsenal nur noch diesen Sommer eine hohe Ablösesumme kassieren könnte.

Enttäuscht über eigene Leistung
Nach 62 Minuten wurde Sanchez schlussendlich ausgewechselt. An der ideenlosen Vorstellung der "Gunners" konnte auch Sanchez nichts ändern. Für ihn kam Olivier Giroud auf den Platz.

Auf der Ersatzbank senkte Sanchez seinen Kopf, vergrub sein Gesicht im Trikot und weinte. Anschließend winkte er mit traurigem Blick den mitgereisten Arsenal-Fans zu. Als Arsenal das vierte Gegentor bekam fing die Kamera Sanchez erneut auf der Ersatzbank ein. Dieses Mal sah man den Chilenen ironisch grinsen. Kurz später versuchte er seine Miene wieder zu verfinstern.

Spekulationen kochen hoch
Natürlich sorgten diese Bilder für Spekulationen. Der britische "Sky"-Experte Gary Neville versuchte eine Erklärung für das Verhalten des Arsenal-Stars zu finden. "Ich bezweifle, dass er sich dessen bewusst war, dass eine Kamera auf ihn gerichtet ist. Ich weiß aber nicht, worüber er gelacht hat", so der ehemalige Verteidiger Neville.

Gut möglich, dass dieses Sanchez-Schauspiel auf der Bank die Abschlussvorstellung eines Wechseltheaters war und sich der 28-Jährige noch diese Woche aus London verabschiedet.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden