Mo, 28. Mai 2018

Opfer verletzt

26.08.2017 13:37

U1-Station: 54-Jähriger schlägt Frauen ins Gesicht

Ohne ersichtlichem Motiv attackierte ein 54-jähriger Österreicher am Freitagvormittag zwei Frauen in einer Wiener U-Bahnstation. Einer 61-Jährigen schlug er vor dem Rolltreppenzugang zur U1 plötzlich mit der Faust ins Gesicht. Kurz darauf entriss er einer 19-Jährigen, die gerade aus der U-Bahn ausstieg, die Handtasche und verpasste ihr ebenfalls einen Schlag. Zeugen hielten den Randalierer bis zum Eintreffen der Polizei fest, die den Mann schließlich festnahm.

Gegen 11 Uhr wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt wegen des höchst aggressiven 54-Jährigen, zur U-Bahn-Station Kagraner Platz gerufen. Der Tatverdächtige hatte davor einer 61-jährigen Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Zeugen hielten Mann auf
Nur kurze Zeit darauf entriss er einer 19-Jährigen, die gerade aus der U-Bahn ausstieg, die Geldbörse aus ihrer Handtasche. Als die Frau laut um Hilfe zu schreien begann, versetzte der mutmaßliche Täter auch ihr einen Faustschlag ins Gesicht. Mehrere Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, hielten den Mann fest.

54-Jähriger bei Polizei bekannt
Wenige Minuten später sei der bereits polizeibekannte Österreicher dann festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Harald Sörös. Der mutmaßliche Täter habe bereits einige Haftstrafen verbüßt, unter anderem wegen Diebstählen und Unterschlagungen. Die beiden Opfer wurden leicht verletzt, sie erlitten Hämatome im Gesichtsbereich. Die 61-Jährige wurde von der Berufsrettung Wien versorgt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden