Mo, 28. Mai 2018

Förderungen gekürzt

26.08.2017 13:43

Weniger Geld für blinde Kinder

Um im ohnehin oft stressigen Schulalltag besser zurecht zu kommen, gibt es für sehbehinderte Kinder im Sommer vertiefende Computerkurse; zuletzt fanden diese in Stubenberg statt. Die Nachfrage ist enorm - nur leider werden die Gelder knapp.

Der Computerunterricht beginnt für sehbehinderte Schüler bereits in der ersten Klasse, in der zweiten muss der 10-Finger-Satz sitzen, sonst wird’s eng", weiß Walter Rainwald, Lehrer am Grazer Odilieninstitut. Deshalb werden für Betroffene aus ganz Österreich einmal jährlich vertiefende PC-Kurse angeboten, die letzten drei fanden im oststeirischen Stubenberg statt: "In diesem Sommercamp können die Kinder stressfrei an den Geräten üben, ihr Wissen vertiefen, so dass sie sich im Schulunterricht wieder leichter tun", erzählt der engagierte Pädagoge.

Die Nachfrage an dem seit 19 Jahren bestehenden Angebot ist enorm, nur leider wird das Geld von Jahr zu Jahr immer weniger: - ein Riesenproblem. "Ob wir im nächsten Jahr unser 20-Jahr-Jubiläum feiern können, ist fraglich. Die ohnehin schon kleinen Förderungen werden sukzessive gekürzt, damit werden die Kursplätze für die Eltern unleistbar", weiß Walter Rainwald. So steuert das Ministerium nur noch 1000 statt 2500 € bei.

Nähere Infos finden Sie hier.

Barbara Winkler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden