Mo, 21. Mai 2018

Duell gegen LASK

25.08.2017 10:38

Rapid-Coach Djuricin: "Müssen härter zu uns sein!"

Rapids Schlüssel zum Erfolg liegt im Zentrum. Stefan Schwab und Stephan Auer müssen am Samtag gegen den LASK im Mittelfeld die Löcher stopfen. Trainer Djuricin: "Es wird Zeit für einen Sieg!"

"Wir hatten genug Nebenschauplätze. Jetzt reicht’s." Im ganz normalen Wahnsinn (Transfers, Fehlstart, Fans etc.) in Hütteldorf versucht sich Goran Djuricin auf das wesentliche zu konzentrieren: Und das ist am Samtag der LASK. "Es wird Zeit für einen Sieg",  weiß Rapids Trainer. Der seine Lehren aus dem katastrophalen 1:2 gegen Sturm (siehe Video oben) gezogen hat. Weshalb unter der Woche "an der Basis gearbeitet wurde".

Soll heißen: Der Schlüssel liegt im Zentrum. Gegen die Grazer klaffte im Mittelfeld ein Loch. Auch für Djuricin, der im Spiel nicht mehr gegensteuern konnte, unerklärlich: "Da waren irre Stellungsfehler dabei." Daher die scheinbare Ratlosigkeit mit dem Ball. Und in die Zweikämpfe kam man zu spät, daher auch die unterirdische Quote.

Djuricin über Schwab: "Er lastet sich zu viel auf"
So sahen auch Steffen Hofmann, der in der Luft hing, und vor allem "Motor" Schwab ganz schlecht aus. "Er lastet sich zu viel auf, kann nicht allein alles niederreißen", schützt Djuricin seinen Kapitän. "Er soll mehr die einfachen Bälle spielen." Und Auer, der nach seiner Erkrankung am Donnerstag wieder ins Training einstieg, nicht mehr so oft nach außen ausweichen. "Einer der beiden Sechser muss immer die Position halten", fordert Djuricin. "Wir müssen härter zu uns selbst sein, besser absichern."

Das trichterte der 42-Jährige seinen Kickern in den letzten Tagen ein. Ob erfolgreich, wird man am Samstag gegen den LASK sehen.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Randale in der Schweiz
Völlig irre! „Fans“ wüten & attackieren Autofahrer
Fußball International
Vor eigenem Publikum
Kitschig! Hier macht Hofmann Traumabschied perfekt
Video Fußball
Abschied einer Legende
Emotional: Iniestas letzter Auftritt für Barcelona
Video Fußball
Fans stürmten Rasen
Legia Warschau trotz Spielabbruch Polens Meister
Fußball International
Historischer Tiefpunkt
Austria vor Umbruch: „Hängen in der Scheiße drin“
Fußball National
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International

Für den Newsletter anmelden