Sa, 18. November 2017

Salzburg - Marseille

25.08.2017 15:53

Europa League: Hammerlos! Austria gegen Milan

Hammerlos für die Wiener Austria! Die Violetten bekommen es in der Gruppenphase der Europa League mit Milan zu tun. Auch Salzburg bekam mit Olympique Marseille einen namhaften Gegner zugelost. (Im Video oben sehen Sie die Kabinenparty nach Austrias Aufstieg.)

Die weiteren Salzburg-Gegner sind Vitoria Guimaraes aus Portugal und der türkische Klub Konyaspor, wie die Auslosung in Monaco am Freitag ergab. Die Austria trifft neben Milan auch auf HNK Rijeka und AEK Athen. Rijeka hatte in der Champions-League-Qualifikation Salzburg ausgeschaltet. Beim kroatischen Meister ist mit Alexander Gorgon auch ein Ex-Austrianer beschäftigt.

Hier gibt's den kompletten Spielplan!

Ex-Austria-Trainer Peter Stöger muss mit seinen Kölnern in Gruppe H gegen Arsenal antreten. Altach-Bezwinger Maccabi Tel Aviv bekommt es mit Villarreal, Astana und Slavia Prag zu tun. Die Gruppenphase beginnt am 14. September, abgeschlossen wird sie am 7. Dezember. Die beiden Topteams jedes Pools ziehen in die K.-o.-Phase ein, die im Februar 2018 mit dem Sechzehntelfinale startet. Das Finale geht am 16. Mai 2018 in Lyon über die Bühne.

"Mit Milan haben wir einen richtigen Kracher bekommen, das wird ein besonderes Erlebnis. Ich denke, da wird das Stadion ziemlich voll sein", erklärte Austria-Mittelfeldspieler Raphael Holzhauser am Freitagnachmittag. Gleich am ersten Spieltag am 14. September empfangen die Violetten das italienische Topteam, es folgen das Auswärtsspiel in Athen (28. September), das Doppel gegen Rijeka (zunächst daheim, dann auswärts), das Retourspiel in Mailand (23. November) sowie das Gruppenfinale zuhause gegen Athen (7. Dezember).

Milan rüstete im Sommer dank chinesischer Investoren um über 200 Millionen Euro auf, geholt wurden etwa der italienische Abwehrrecke Leonardo Bonucci oder Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu. Mit den umfangreichen Transferaktivitäten soll der erste Meistertitel seit 2011 eingefahren werden. Den Einzug in die Gruppenphase schafften die "Rossoneri" dank eines Gesamtscores von 7:0 gegen den mazedonischen Verein Skendija Tetovo.

Einen besonderen Reiz hat auch das Kräftemessen mit Rijeka, schließlich steht bei Kroatiens Meister und Salzburgs Bezwinger in der Champions-League-Qualifikation der Ex-Austrianer Gorgon unter Vertrag. "'Gogo' kommt nach Hause, das ist schön. Vor allem Grünwald und ich verstehen uns sehr gut mit ihm", sagte Holzhauser. Der aktuelle kroatische Tabellenvierte gelangte nach dem Aus mit gesamt 1:3 im Champions-League-Play-off gegen Olympiakos Piräus in den Europa-League-Hauptbewerb.

AEK Athen buchte den Platz mit einem Gesamtscore von 3:0 gegen Brügge, davor scheiterten die Griechen in der dritten Champions-League-Quali-Runde an ZSKA Moskau. Rapids Leihspieler Traustason saß in dieser Partie auf der Bank. Den Liga-Grunddurchgang der Vorsaison beendete AEK zwar nur auf Rang vier, gewann dann aber die Play-offs um die Ränge zwei bis fünf. Zum Meisterschaftsstart gab es am vergangenen Sonntag einen 2:0-Heimerfolg über Panetolikos.

Red Bull Salzburg darf sich berechtigte Hoffnungen machen, im siebten Auftritt in der Gruppenphase der Europa League zum fünften Mal die K.-o.-Phase zu erreichen. Die Salzburger erhielten attraktive, aber machbare Gegner zugelost - allen voran den französischen Traditionsklub Olympique Marseille (am 28. September zuhause, am 7. Dezember auswärts). Die weiteren Kontrahenten sind Vitoria Guimaraes aus Portugal (14. September und 23. November) und Konyaspor (19. Oktober und 2. November).

"Das Wichtigste ist, dass wir in der Gruppe dabei sind. Olympique Marseille ist ein klangvoller Name, ein Traditionsverein in Frankreich. Konyaspor als türkischer Pokalsieger hat sicher auch seine Qualitäten", meinte Salzburg-Trainer Marco Rose. "Es ist eine interessante Gruppe. Für uns ist es sicher reizvoll und spannend, uns auf diesem Niveau zu messen."

Marseilles großer Star ist Dimitri Payet. Der Offensivspieler war nach seiner starken Heim-EM 2016 im Jänner von West Ham zu seinem Ex-Klub zurückgekehrt - für kolportierte 30 Millionen Euro. Weitere bekannte Akteure des französischen Ligafünften der vergangenen Saison sind der brasilianische Mittelfeldmann Luiz Gustavo und Linksverteidiger Patrice Evra.

Guimaraes war vor zwei Jahren in der Europa-League-Qualifikation mit zwei Niederlagen an ÖFB-Vertreter SCR Altach gescheitert. In der vergangenen Saison landeten die Nordportugiesen in der Liga hinter Benfica Lissabon, dem FC Porto und Sporting Lissabon auf Rang vier - und waren damit direkt für die Gruppenphase qualifiziert.

Konyaspor ersparte sich als türkischer Cupsieger ebenfalls die Qualifikation. Mit dem Bosnier Riad Bajic an Udinese und dem Serben Jagos Vukovic an Olympiakos Piräus hat der Klub aus Anatolien im Sommer seinen Topscorer und seinen Abwehrchef verloren. Dafür kam vergangene Woche unter anderem Innenverteidiger Petar Filipovic von der Wiener Austria.

Die Gruppeneinteilung im Überblick:
Gruppe A: Villarreal CF, Maccabi Tel-Aviv, FK Astana, Slavia Prag
Gruppe B: Dynamo Kiew, Young Boys Bern, Partizan Belgrad, Skenderbeu Korca (ALB)
Gruppe C: SC Braga, Ludogorez Rasgrad (BUL), 1899 Hoffenheim, Istanbul Basaksehir
Gruppe D: AC Milan, Austria Wien, HNK Rijeka, AEK Athen
Gruppe E: Olympique Lyon, Everton, Atalanta Bergamo, Apollon Limassol
Gruppe F: FC Kopenhagen, Lokomotive Moskau, Sheriff Tiraspol (MDA), FC Zlin (CZE)
Gruppe G: Viktoria Pilsen, FC Steaua Bukarest, Hapoel Beer-Sheva (ISR), FC Lugano
Gruppe H: Arsenal, BATE Borisow, 1. FC Köln (Trainer Stöger), Roter Stern Belgrad
Gruppe I: Red Bull Salzburg, Olympiqe Marseille, Vitoria Guimaraes, Konyaspor
Gruppe J: Athletic Bilbao, Hertha BSC, Sorja Luhansk (UKR), Östersunds FK
Gruppe K: Lazio Rom, OGC Nizza, Zulte Waregem, Vitesse Arnheim
Gruppe L: Zenit St. Petersburg, Real Sociedad, Rosenborg Trondheim, Vardar Skopje

Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen:

  • 13:40 Uhr: Die Salzburger hatten da schon etwas mehr Losglück. Marseille ist zwar eine harte Nuss, aber Vitoria Guimaraes und Konyaspor aus der Türkei sind auf jeden Fall machbar.
  • 13:38 Uhr: Das ist mal ein Pfund für die Austria. Mit Milan wartet ein absoluter Kracher - und Rijeka sowie AEK Athen sind keine Laufkundschaft.
  • 13:35 Uhr: Konyaspor kommt in die Salzburg-Gruppe.
  • 13:33 Uhr: Der vierte und letzte Klub, der in die Austria-Gruppe gelost wird, ist AEK Athen. Diese Gruppe hat es in sich.
  • 13:29 Uhr: Der portugiesische Klub Vitoria SC kommt in die Salzburg-Gruppe I.
  • 13:27 Uhr: Salzburgs Champions-League-Quali-Bezwinger Rijeka mit Alexander Gorgon trifft auf die Wiener Austria.
  • 13:25 Uhr: Jetzt werden die Teams aus Topf 3 den jeweiligen Gruppen zugelost.
  • 13:22 Uhr: Red Bull Salzburg bekommt es mit Olympique Marseille zu tun - das wird alles andere als leicht!
  • 13:21 Uhr: Die Austria kommt in die Gruppe D mit Milan - was für ein Kracher!
  • 13:20 Uhr: Jetzt wird es spannend für die Wiener Austria, die Teams aus Topf zwei werden gelost.
  • 13:19 Uhr: Jetzt sind alle Teams aus Topf eins in die insgesamt 12 Gruppen gelost worden.
  • 13:17 Uhr: Red Bull Salzburg startet in Gruppe I.
  • 13:14 Uhr: Das erste Los! Villarreal kommt in Gruppe A.
  • 13:09 Uhr: Giorgio Marchetti von der UEFA erklärt das Prozedere der Auslosung.
  • 13:07 Uhr: Eric Abidal, der frühere Barca-Verteidiger, ist Botschafter des Finalortes Lyon und wird ebenfalls als Losfee fungieren.
  • 13:05 Uhr: Ex-Stürmerstar Henrik Larsson betritt die Bühne, der Schwede agiert als Losfee.
  • 13:02 Uhr: Zu Beginn werden die besten Momente der vergangenen Europa-League-Saison eingespielt.
  • 13:00 Uhr: Es geht los!
  • 12:58 Uhr: Der Finalist der vergangenen Saison, Ajax Amsterdam, ist übrigens nicht bei der Auslosung dabei. Der neue Klub von Maximilian Wöber scheiterte im Play-off am Donnerstag an Rosenborg Trondheim. Titelverteidiger Manchester United hat sich mit dem Sieg das Ticket für die Champions League gesichert und ist deshalb natürlich nicht mehr in der Europa League im Einsatz.
  • 12:52 Uhr: Für die Wiener Austria könnte es ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Peter Stöger geben. Dessen Klub 1. FC Köln befindet sich in Topf drei.
  • 12:47 Uhr: Der Countdown läuft! In wenigen Minuten beginnt in Monaco die Auslosung für die Europa-League-Gruppenphase. Red Bull Salzburg und die Wiener Austria blicken gespannt ins Grimaldi Forum.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden