Mo, 21. Mai 2018

Insektenschutzmittel

25.08.2017 06:31

Vorerst drei Fälle bei Suche nach Gift in Eiern

Astrid Zeller leitet die Lebensmittelaufsicht des Landes. Bei der Suche nach mit Fipronil belasteten Eier-Produkten sind bisher drei für den menschlichen Verzehr ungeeignete Proben gezogen worden. Für die betroffenen Produkte gab es Rückrufaktionen, Gefahr für Konsumenten bestand angeblich nicht.

"Krone": Wie viele Verdachtsproben sind bisher gezogen worden?
Astrid Zeller: Wir haben in Oberösterreich bisher 36 amtliche Proben gezogen, die in der AGES auf Fipronil untersucht wurden bzw. werden. Es sind jedoch auch von Betrieben sechs private Eigenkontrolluntersuchungen in Auftrag gegeben worden.

"Krone": In wie vielen davon ist Fipronil nachgewiesen worden?
Zeller: Bislang wurden zwei amtlich gezogene Proben als für den menschlichen Verzehr ungeeignet beurteilt. Das heißt, es sind Fipronil-Werte von mehr als 0,005 mg/kg nachgewiesen worden. In drei amtlichen Proben wurden Fipronil-Werte gefunden, die unter dem Rückstandshöchstgehalt lagen und damit nicht zu beanstanden waren.
Bei den privaten Eigenkontrolluntersuchung wurde eine Probe als für den Verzehr ungeeignet beurteilt. Bei sechs Proben liegt noch kein Ergebnis vor, 25 wurden nicht beanstandet.

"Krone": Welcher Art waren die beanstandeten Produkte?
Zeller: Es ging um gekochte und geschälte Eier sowie um ein flüssiges Vollei. Allerdings besteht keine Gesundheitsgefahr, falls solche Produkte verzehrt wurden.

Interview: Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden