So, 27. Mai 2018

Zeitraffer-Video

24.08.2017 07:50

NASA-Sonde filmt Sonnenfinsternis aus dem All

Ein faszinierendes Zeitraffer-Video von der totalen Sonnenfinsternis, die am Montag in den USA zu sehen war, hat die Raumfahrtbehörde NASA veröffentlicht. Es zeigt, wie der Schatten des vor der Sonne befindlichen Mondes als dunkler Fleck über die blaue Erdkugel wandert. Die ungewöhnlichen Aufnahmen aus dem Weltall verdanken wir dem Erdbeobachtungssatelliten "Deep Space Climate Observatory" (DSCOVR), der zwischen Erde und Sonne kreist.

Aufgenommen wurden die Bilder, die zu einem kurzen Filmchen zusammenmontiert wurden, am Montag mithilfe einer 4-Megapixel-Kamera namens Earth Polychromatic Imaging Camera (kurz EPIC) an Bord des DSCOVR-Satelliten. Millionen US-Bürger erlebten an diesem Tag in einem rund 100 Kilometer breiten Streifen - dem "Pfad der Totalität" (siehe Grafik unten) - mit, wie sich der Mond vor die Sonne schob und diese komplett verdunkelte.

Das "Deep Space Climate Observatory" (Observatorium für das Klima in den Tiefen des Alls) der NASA hatte bei diesem Ereignis einen absoluten Logenplatz. Am so genannten Lagrangepunkt L1 - knapp 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt - steht der Satellit genau in der richtigen Position, um den Schatten, den der Erdtrabant auf unseren Planeten warf, beobachten zu können.

Satellit startet vor zweieinhalb Jahren ins All
Das rund 300 Millionen Euro teure DSCOVR war in der Nacht zum 12. Februar 2015 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida gestartet und hatte sich auf den Weg zum Lagrangepunkt L1 zwischen Sonne und Erde gemacht.

Mit dem "Deep Space Climate Observatory" wollen NASA, die Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten (NOAA) sowie die US-Luftwaffe fünf Jahre lang das Weltraumwetter und dessen mögliche gefährliche Auswirkungen auf die Erde erforschen.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden