Sa, 18. November 2017

Rekordtorschütze

23.08.2017 14:32

Wayne Rooney beendet seine Nationalteam-Karriere

Wayne Rooney wird nicht mehr für die "Three Lions" auflaufen. Nach über 14 Jahren hat der 31-Jährige seine Karriere in der englischen Nationalmannschaft beendet. "Es war eine wirklich schwere Entscheidung", meinte Rooney in einer Aussendung des englischen Verbandes (FA) vom Mittwoch. Nationaltrainer Gareth Southgate plante, den früheren Kapitän der Nationalmannschaft wieder zu reaktivieren.

Am 12. Februar 2003 feierte der damals 17-jährige Everton-Stürmer Rooney, der aufgrund seiner familiären Wurzeln auch für Irland hätte auflaufen können, im Testspiel gegen Australien seinen Einstand im England-Dress. Seinen ersten Treffer erzielte Rooney, der mit 53 Toren in 119 Länderspielen der erfolgreichste Schütze seines Landes ist, sieben Monate nach seinem Debüt. Mit dem Treffer in der EM-Qualifikation gegen Mazedonien wurde Rooney zum jüngsten Spieler, der je für England erfolgreich war.

Zuletzt war Rooney, der mit dem Weltmeister von 1966 an jeweils drei EM- und WM-Endrunden teilgenommen hat, in der Nationalmannschaft aber nicht mehr gesetzt. Sein letztes Spiel, so sieht es zumindest aus, absolvierte er am 11. November 2016 in der WM-Qualifikation zuhause gegen Schottland. Die Engländer setzten sich mit 3:0 durch.

"Immer wenn ich für England aufgeboten wurde oder als Kapitän auflaufen konnte, war das ein Privileg für mich", schrieb Rooney. "Ich werde immer ein leidenschaftlicher England-Fan bleiben", betonte er. Nun wolle er sich aber voll auf seine Aufgabe bei Everton konzentrieren. Erst vor rund einem Monat kehrte Rooney zu seinem Jugendclub zurück, nachdem er zuvor 13 Jahre für Manchester United auf Torejagd gegangen war.

Zweimal traf er bereits in den ersten beiden Ligaspielen. Am Wochenende erzielte er als erst zweiter Spieler seinen 200. Premier-League-Treffer. Für die "Red Devils" hatte er es in 559 Spielen in sämtlichen Bewerben auf 253 Tore gebracht - eine einmalige Bestmarke in der Geschichte des Klubs. Doch unter Trainer Jose Mourinho geriet der Kapitän in der vergangenen Saison in eine Formkrise und verlor seinen Stammplatz.

Rooney wäre ziemlich sicher beim nächsten Kader von Southgate für die Anfang September anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Malta und Slowakei einberufen worden, sind sich englische Fußball-Kommentatoren einig. Der Angreifer habe Southgate jedoch über seinen Entschluss rechtzeitig in Kenntnis gesetzt. Eigentlich wollte er erst nach der WM 2018 in Russland zurücktreten. "Ich glaube, es ist jetzt einfach Zeit zu gehen", ließ Rooney jetzt aber einigermaßen überraschend mitteilen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden