Do, 23. November 2017

Wechsel provozieren?

22.08.2017 08:47

Monaco-Trainingszoff wegen Youngster Mbappe

Kylian Mbappe gilt als die heißeste Aktie, die aktuell auf dem Transfermarkt verfügbar ist. Die europäischen Topklubs stehen Schlange um den 19-Jährigen von einem Wechsel zu überzeugen. Zuletzt galt Paris Saint-Germain als Hauptinteressent. Mbappe selbst sorgt nun für einen kleinen Eklat beim Training seines Klubs AS Monaco.

Wie die französische Zeitung "L'Equipe" jetzt berichtet, soll sich der Streit bereits vergangenen Dienstag beim Training des französischen Meisters ereignet haben. Sturm-Juwel Mbappe soll demnach mit Abwehrspieler Andrea Raggi aneinandergeraten sein.

Es entwickelte sich ein heftiger Streit zwischen den beiden Teamkollegen woraufhin Mbappe vom Training ausgeschlossen wurde. Der Youngster weigerte sich aber, den Anweisungen zu gehorchen und war fest entschlossen den Trainingsplatz nicht zu verlassen.

Trainer Jardim reagiert entspannt
Mbappe setzte sich anschließend einfach auf den Rasen. Um eine eventuelle Eskalation zu vermeiden reagierte Monaco-Coach Jardim ganz entspannt auf die Provokationen des Jung-Stars. Er beorderte die restliche Truppe einfach auf einen anderen Trainingsplatz und ließ Sturschädel Mbappe einfach zurück.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden