Fr, 25. Mai 2018

Torso gefunden

22.08.2017 06:59

Hat der Täter auch noch die Leiche zerstückelt?

Auf der Suche nach der offenbar toten schwedischen Journalistin Kim Wall hat die dänische Polizei einen weiblichen Torso gefunden. Dieser sei nahe der Köge-Bucht südlich von Kopenhagen entdeckt worden, sagte Kopenhagens Polizeichef Jens Möller Jensen am Montagabend bei einer Pressekonferenz. "Wenn ich Torso sage, ist das ein Körper ohne Kopf, Arme und Beine" - es sei daher noch zu früh, um sagen zu können, ob es sich tatsächlich um den Körper von Kim Wall handle.

Die Fundstelle des Torsos befindet sich nahe dem Ort, wo zuletzt nach der Journalistin gesucht worden war.

Bei U-Boot-Tour verschwunden
Um das Schicksal der 30-Jährigen hatte es große Verwirrung gegeben. Wall wurde zuletzt gesehen, als sie am 10. August mit dem 46-jährigen Tüftler Peter Madsen an Bord von dessen U-Boot UC3 Nautilus ging. Am selben Tag verschwand das selbst gebaute U-Boot.

Die dänischen Streitkräfte starteten eine Suchaktion und orteten schließlich das gesunkene U-Boot rund 50 Kilometer südlich der dänischen Hauptstadt. Madsen wurde gerettet. Nach Überzeugung der Ermittler hatte er es absichtlich versenkt.

Verdacht der fahrlässigen Tötung
Madsen hatte zunächst ausgesagt, er habe die 30-jährige Journalistin auf der Insel Refshaleöen bei Kopenhagen abgesetzt. Später gab er laut Polizei an, die Frau sei bei einem Unfall an Bord des U-Boots gestorben. Er habe die Leiche nach dem Unglück in der Köge-Bucht über Bord geworfen. Der 46-Jährige steht unter dem Verdacht der fahrlässigen Tötung.

Die schwedische Journalistin hatte eine Reportage über den Erfinder schreiben wollen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden