Sa, 18. November 2017

Elfter Neuzugang

21.08.2017 13:44

Milan überholt PSG! Schon 240 Millionen investiert

Der italienische Traditionsklub AC Milan investiert weiter in die komplette Erneuerung seines Kaders. Nachdem Milan neue Investoren aus China an Land ziehen konnte, wird nun kräfig Geld ausgegeben. Der Kroate Nikola Kalinic ist der elfte Neuzugang bei den Mailändern. Mit der Gesamtsumme von 240,5 Millionen Euro haben sie sogar Paris Saint-Germain überholt - trotz deren Neymar-Deal.

Dabei scheint für Milan auf den ersten Blick nur eine Transfersumme von 190 Millionen auf. Doch für Franck Kessie (von Bergamo) werden zunächst acht Millionen an Leihgebühren fällig und anschließend 20 Millionen für die fixe Verpflichtung. Ähnlich ist das Modell bei Angreifer Fabio Borini, der vom AFC Sunderland ausgeliehen wurde und für sechs Millionen verpflichtet wird, im Sommer 2018.

Besonders die Verpflichtung des italienischen Teamspielers Leonardo Bonucci von Juventus Turin hat für Aufsehen gesorgt. Bonucci wurde in Milan prompt zum Kapitän. 42 Millionen überwiesen die "Rossoneri" nach Turin.

Manchester City unerreicht
Kalinic, der für 25 Millionen aus Florenz kommt, soll sich im Sturm mit dem portugiesischen Neuzugang Andre Silva (vom FC Porto) um den Stammplatz matchen. Der Kroate wird heute zum Medizincheck in Mailand erwartet.

Zählt man alle Ausgaben der Mailänder zusammen, kommt man auf stattliche 240,5 Millionen Euro. Damit hat man diesen Sommer mehr investiert als Paris Saint-Germain (238 Millionen). Dabei zahlten die Franzosen die Weltrekordsumme von 222 Millionen für Neymar.

Unangefochtene Nummer eins bei den Transferausgaben: Manchester City. Das Team von Star-Coach Pep Guardiola gab bereits 244,3 Millionen Euro für neue Stars aus.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden