Mi, 23. Mai 2018

31 Grad im Inneren

19.08.2017 11:20

Feuerwehr befreit Zweijährigen aus Auto

Ein kleiner Bub, der sich selbst in einem Auto bei Graz eingeschlossen hatte, ist von der Freiwilligen Feuerwehr gerettet worden. Wegen der Hitze war Eile geboten, die Helfer konnten eine Tür einen Spalt breit aufbiegen und öffneten mit Draht den Sperrhebel. Der achtjährige Bruder des Kleinen hatte die Einsatzkräfte alarmiert. Bei einem ähnlich gelagerten Fall in Vorarlberg war am Dienstag ein Kleinkind gestorben.

Der etwa Zweijährige hatte sich in Mooskirchen (Bezirk Graz-Umgebung) selbst gegen 18 Uhr eingeschlossen und konnte sich - trotz der Versuche der Eltern ihm zu erklären, wie man die Türen öffnen könne - nicht mehr selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Wagenschlüssel befanden sich offenbar im Inneren des Wagens. Der ältere Bruder des Buben rief schließlich die Feuerwehr zu Hilfe.

31 Grad im Wageninneren
Wenige Minuten später kam bereits die Feuerwehr. "Aufgrund der ansteigenden Hitze im Fahrzeug war rasches Handeln gefordert", sagte ein Feuerwehrmann. Zu dem Zeitpunkt zeigte das Thermometer 31 Grad Celsius. Aufgrund der Bauweise des Autos war es möglich, die Fahrertür soweit zu verbiegen, um den sogenannten Door-pin mit einem Draht zu öffnen.

Nach wenigen Minuten hatten die Helfer die Tür geöffnet und das Kleinkind aus dem Auto geholt. "Als Belohnung haben unsere Kameradinnen und Kameraden dem tapferen kleinen Mann unseren Traumabären Konrad geschenkt", sagte ein Feuerwehrmann.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden