Mi, 23. Mai 2018

Von Dali bis Warhol:

17.08.2017 23:00

Kunstschätze in Wurst-Villa

Teils signierte Lithographien von Chagall, Miró und Warhol, russische Ikonen, Meißner Porzellan: Ein Kunstverkauf in einem Pörtschacher Anwesen sorgt am Wörthersee für Aufsehen. Ausgestellt werden die Exponate in einer Nobel-Villa, die ebenfalls zu haben ist.

Vom "original amerikanischen Pokertisch" über Porzellan bekannter Manufakturen über wertvolle Orientteppiche bis zu Tiffanylampen steht ab heute in Pörtschach vieles zum Verkauf. Und das sorgt nicht nur beim zahlungskräftigen Klientel rund um den Wörthersee für Aufsehen. Wer hätte nicht gerne wertvolle Antikmöbel, russische Ikonen, wertvolle Bronzestatuen und Luxus-Porzellan zu Hause. Die Schätze stammen aus diversen Villen sowie dem Bestand eines deutschen Kunstsachverständigen und Händlers. "Der gesamte Bestand wird altersbedingt aufgelöst", erklärt der deutsche Auktionator Peter Lindenfeld. Mehr will er nicht verraten. Diskretion habe in der Branche oberste Priorität - natürlich.

Die Termine für die "Totalauflösung in einer herrschaftlichen Villa" in der 10.-Oktober-Straße 119 sind von Freitag (18.8) bis Montag (21. 8.). Die Kärntner Eigentümer des Anwesens haben die Villa für die Ausstellung für einen Monat lang vermietet. Danach soll das Haus, das einst dem verurteilten Kinderarzt Franz Wurst gehört hat, ebenfalls veräußert werden. Der neue Besitzer braucht allerdings das nötige Kleingeld: 2,5 Millionen Euro sind für das Anwesen in Pörtschach fällig. Dafür bekommt der angenehme 533 Quadratmeter Wohnfläche und zehn Zimmer - ein eigener Park, eine großzügige Auffahrt sowie Uneinsehbarkeit gegen neugierige Blicke inklusive.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden