Fr, 25. Mai 2018

Flug-Streit

16.08.2017 16:32

Auf Friedensmission im Zöllhäusl

Es geht nur gemeinsam! Das kündigte der künftige "amtsführende Bürgermeister" von Salzburg am Samstag in einem "Krone"-Interview an. So startet Harald Preuner nun seine Friedensmission im bayrisch-österreichischen Luft-Kampf: Ein Gespräch mit Freilassings Bürgermeister Flatscher im Zollhäusl ist fixiert.

Preuner hatte es im "Krone"-Interview ganz klar ausgedrückt: Der gesamte Zentralraum von Salzburg reicht über die Stadt-, Landes-und Bundesgrenzen hinaus.

Und: Mit der ewigen Streiterei und dem Ausrichten von Unfreundlichkeiten möchte er Schluss machen. So verlief ein erstes Telefonat mit Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher erfolgreich: Man vereinbarte ein Essen im Zollhäusl, einem beliebten Lokal nahe der Grenze. Thema wird nicht nur der Streit um die An-und Abflugroute sein, sondern auch die Öffi-Verbindungen (ab 10. Dezember ist die Strecke Freilasssing-Hauptbahnhof Salzburg dreigleisig, die Saalach-Brücke ausgebaut, der S-Bahn-Verkehr wird verdichtet) und die Grenzkontrollen.

Sitzung im Gemeindrat ohne Konflikte?
Eine Einigung dürfte auch im Konflikt um die Pendler-Maut und die Park-Automaten angepeilt werden. So soll die Sitzung, bei der Bürgermeister Schaden zurück tritt und sein Amt übergibt, ohne Streit und Abstimmungskämpfe verlaufen.

Hans Peter Hasenöhrl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden