Extrem schädlich!

Ombré Eyes: Gefährlicher Schmink-Trend im Netz

Zahlreiche Beauty-Blogger posten immer wieder neue Trends auf Instagram. Den oftmals jungen Followern gefällt das nicht nur, sie machen diese auch nach. Dass das gefährlich sein kann, zeigt nun der aktuellste Online-Hype: Ombré Eyes!

Ombré Eyes avancieren gerade zum neuesten Beauty-Trend des Sommers, immerhin ist der hübsche Farbverlauf den wir bisher nur von Haarfärbetechniken kannten, auch auf den Augen ein absoluter Hingucker!

Dabei wird der Lidstrich im Innenlied mit einer anderen Farbe aufgetragen, als jener am Außenlid und ein entsprechender Farbverlauf erzeugt.
Das Erschreckende: Einige Beauty-Blogger nutzen für ihr Make-Up keine Kajalstifte, sondern Buntstifte aus dem Drogerie-Markt.

Auch, wenn diese laut Angaben des Herstellers zwar grundsätzlich ungiftig sind, ist die Zweckentfremdung dennoch ein absolutes No-go. Der Buntstift-Hersteller Crayola nahm dazu bereits Stellung und warnte davor die Buntstifte als Make-Up zu nutzen.

Immerhin werden Buntstifte nicht dazu gemacht sie als Eyeliner zu verwenden und im Gegensatz zu Make-Up-Produkten auch nicht dermatologisch getestet.

Was meint ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr