Mo, 28. Mai 2018

Abnahme in der Stmk

16.08.2017 10:16

Schicksal der 22 abgemagerten Huskys noch ungewiss

Mühsam aufgepäppelt und medizinisch versorgt werden jetzt jene Huskys, die wie berichtet in der Steiermark aus katastrophalen Umständen abgenommen worden sind; einige von ihnen sind hochgradig abgemagert. Ihr weiteres Schicksal ist unklar, obwohl sie die Chance auf liebevolle Plätze hätten, dürfen sie nicht vergeben werden.

22 Huskys waren abgenommen worden, ein Teil von ihnen im nicht so schlechten Ernährungszustand, einige so erbärmlich beieinander, wie Sie es auf den Bildern sehen. Der Mann dürfte die Tiere sogar im Keller und im Schlafzimmer versteckt haben, "weshalb sich dem Amtsveterinär das Ausmaß zunächst auch nicht erschlossen hat", versucht Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck eine Erklärung, warum wochenlang keine Abnahme passiert ist - obwohl die Behörde längst Kenntnis erlangt hatte.

Die Huskys werden jetzt aufgepäppelt. Die meisten von ihnen sind unkastrierte Hündinnen, "wir wissen noch gar nicht, ob da welche trächtig sind, was das Ganze noch verschlimmern würde", so ein Helfer. Aus ganz Österreich kommen Angebote, ihnen liebevolle Plätze zu geben. Aber ihr weiteres Schicksal hängt, für den Laien vollkommen unverständlich, vom Besitzer ab: Wenn er eine Verzichtserklärung unterschreiben würde, könnten die Hunde, die in gutem Zustand sind, bereits vergeben werden, ohne ein langes Verfahren abzuwarten. Das hat der Mann angeblich am Montag nicht gemacht, sich stattdessen Bedenkzeit erbeten. Wenn es hart auf hart kommt, kann es sein, dass die Tiere sogar Monate auf der Pflegestelle sein müssen.

Christa Blümel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).