Di, 22. Mai 2018

Vielfältiges Angebot

28.08.2017 05:59

Ausbildungsgarantie gibt Jugendlichen Zukunft

Um allen Wiener Jugendlichen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen, baut die Stadt die Wiener Ausbildungsgarantie kontinuierlich aus. Das Jugendcoaching an den Schulen, Arbeitserprobung, Werkstattarbeit und Bildung in Produktionsschulen sowie das Herzstück der Ausbildungsgarantie, die überbetriebliche Lehre, sorgen dafür, dass Jugendliche den Übergang von der Schule ins Berufsleben gut schaffen.

Koch, Systemtechniker oder Mechatroniker - was darf's sein?
Die überbetriebliche Lehrausbildung bietet jungen Erwachsenen, die keine reguläre Lehrstelle in einem Betrieb finden, den Einstieg in eine vollwertige Ausbildung in 30 verschiedene Lehrberufen. Dafür muss man sich unbedingt beim AMS Wien arbeitsuchend melden! Ziel ist es, dass die Jugendlichen von dort auf eine Lehrstelle in einen Betrieb wechseln. Sie können aber auch die gesamte Lehrzeit in der überbetrieblichen Lehrwerkstätte absolvieren.  Die überbetriebliche Lehrausbildung ist deswegen so wichtig, weil die Zahl der Lehrstellen in Wien stagniert. Sie ist für Jugendliche, die eine Lehrausbildung machen wollen, ein Türöffner in ihre berufliche Zukunft!

Im spacelab helfen Profis bei der Planung der Zukunft
Die Wiener Ausbildungsgarantie bietet Mädchen und Burschen viele Wege: Das Projekt spacelab-Produktionsschule Wien verhilft jährlich rund 1000 Jugendlichen, die es am Arbeitsmarkt besonders schwer haben, z.B. weil sie die Schule oder Lehre abgebrochen haben, zu echten Zukunftsperspektiven. Profis helfen dort bei der Planung der Zukunft. spacelab hat auch einen eigenen Standort für Mädchen. Ziel: Die Jugendlichen sollen den Einstieg in eine Lehrausbildung, einen Qualifizierungskurs oder eine weiterführende Schule schaffen!

Die Eckpunkte der Wiener Ausbildungsgarantie:

  • Rund 60 Prozent aller Jugendlichen in Wien setzt ihre Ausbildung nach Ende der regulären Schulpflicht in weiterführenden Schulen fort. Die Schule soll den Übergang in eine weiterführende Ausbildung unterstützen und die Drop-out-Rate reduzieren.
  • Das Jugendcoaching des Sozialministeriumservice unterstützt den Übergang von der Schule in den Beruf in der 8. und 9. Schulstufe. Die Jugendcoaches gibt es in Wien an jeder Pflichtschule. Sowohl die Eltern als auch die Jugendlichen selbst können sich an die Coaches wenden. Sie begleiten, wenn notwendig, bis zu 12 Monate.
  • Produktionsschulen bemühen sich um jene Jugendlichen, die aus der Schule weg, aber am Arbeitsmarkt noch nicht angekommen sind. Die Jugendlichen sollen dort soweit stabilisiert werden, dass sie eine Ausbildung beginnen oder eine Beschäftigung aufnehmen können. Auch bei der Beseitigung schulischer Defizite wird geholfen, praktische Erprobung bereitet die Jugendlichen auf den Berufsalltag vor.
  • Rund 30 Prozent der Jugendlichen entscheiden sich nach der Schulpflicht für eine Lehre. Die Überbetriebliche Lehrausbildung ermöglicht jährlich rund 4000 Jugendlichen, die sonst ohne Lehrstelle wären, den Einstieg in eine Berufsausbildung. Die betriebliche Lehre wird durch Lehrstellenberater, Lehrlingsförderung und Lehrlingscoaching unterstützt wird.
  • Die Kümmer-Nummer bietet Jugendlichen, aber auch deren Eltern, zahlreiche Informationen über Beruf und Lehre- anonym und kostenlos. Tel.: 0800/202022

Mehr Informationen finden Sie HIER.

 Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden