Fr, 25. Mai 2018

Kreativtipp

16.10.2017 17:22

Nach dem Urlaub Erinnerungen platzieren

Unzählige Fotos knipsen die Österreicher im Urlaub. Kein Wunder, macht die Digitalfotografie es doch so einfach, mehrere Aufnahmen von einem Motiv zu machen - nur um sicher zu gehen, dass dieses auch wirklich gelungen ist. Was mit den Erinnerungen nach der Rückkehr passieren kann, verrät dieser Beitrag.

Ein Blick zu den deutschen Nachbarn zeigt dieses Ergebnis aus einer Bitkom-Studie: Des Deutschen liebstes Fotogerät ist das Smartphone. Warum das so ist, muss nicht lange erklärt werden, denn die Personalunion aus Telefon, Messenger, Kalender, Computer und persönlichem Ratgeber ist immer zur Stelle. Zudem werden die Kameras, die in den Smartphones heute verbaut sind, immer besser. 68 Prozent setzen also bei der Urlaubsfotografie auf den handlichen Allrounder. Auf Platz 2 der beliebtesten Geräte, um zu fotografieren: das Tablet (27 Prozent). Platz 3 geht an die digitale Kompaktkamera (26 Prozent). Die Digitale Spiegelreflexkamera (12 Prozent) und die digitale Systemkamera (11 Prozent) sind nahezu gleichauf.

Digitale Fotoberge - und was kommt danach?

Die Kritiker der Digitalfotografie haben sicherlich Recht, wenn sie sagen, dass der Farbfilm in der Kamera doch zumindest die Chance bot, Bilder nach dem Entwickeln auch wirklich in Händen zu halten. Dieses Gefühl und auch den Anblick der Erinnerungen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, ist das Ziel von HappyFoto. Was aus den Urlaubsfotografien werden kann, verrät ein Streifzug durch die Produktpalette:

  1. Zum einen gibt es die Klassiker in Form von Fotoabzügen. Die Fotoabzüge sind in ganz unterschiedlichen Größen zu ordern: 9 x 13 und 10 x 15 sind die Standards. An der Wand wirken großflächigere Abzüge in 20 x 30 oder 30 x 45 allerdings deutlich ansprechender. Kreativtipp: Wer eine pfiffige Bilderwand hat, kann die Urlaubsfotos auch im Vintage-Polaroid-Style entwickeln lassen. Diese Aufnahmen machen sich besonders gut auf der Bilderwand.
  2. Wer keinen Rahmen zur Hand hat, findet in der Rubrik der Wandbilder die All-in-one-Lösung. Aufgezogen auf Leinwand oder Hartschaum haben die Aufnahmen eine besondere Wirkung, weil der Rahmen recht dick ist. Edler wird es mit einem Foto auf Acryl oder auf Alu.
  3. Statt die Bilder ins Fotoalbum zu kleben, ist die Gestaltung eines Fotobuches die zielführendere Variante, die auch länger Spaß am Produkt verspricht. Unterschiedliche Formate bieten hier eine große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Lange  Zeit verkannt wurde das Querformat. Mittlerweile gibt es sogar Fotobücher in A4-quer. Besonders für Fotografen, die gerne Panorama-Aufnahmen schießen, ist dieses Format gut geeignet. Zur Entscheidung, welches Format es werden soll, muss auch entschieden werden, welche Bindung das Fotoalbum haben soll. Zur Auswahl steht die Hardcover- und die Softcover-Variante.

Erst vor kurzem fand zudem ein Relaunch der Website statt, der es ermöglicht, noch genauer auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden einzugehen. Damit zeigt die Seite bereits zum wiederholten Male ihre Kundenfreundlichkeit, wurde doch auch bereits in der Vergangenheit ein Relaunch vorgenommen, um ein größeres Produktportfolio anbieten zu können.

Foto-Geschenke von A bis Z. Ein kleiner Guide

Neben den soeben vorgestellten Klassikern gibt es auch eine breite Range an Foto-Geschenken, die aus Bildern kreiert werden können. Die folgende Tabelle zeigt hier einige Ideen auf, die der Inspiration dienen.

  • Grußkarten mit individuellem Touch
    Wer etwas selbst gestaltet, legt sich dabei meist mächtig ins Zeug - und vor allem auch Herzblut in die Gestaltung. Entsprechend gut kommen die Karten dann auch an. Familien könnten beispielsweise auf Jahres-Karten setzen. Aus dem schönen Familienbild werden Karten, die im kommenden Jahr als Geburtskarten verwendet werden. Auch eine Einladung zur Party oder ein persönlicher Gutschein sind gute Optionen, um die Schnappschüsse auf Grußkarten zu verarbeiten.
  • Der Schnappschuss auf Keramik
    Ganz klar: Tassen mit individueller Gestaltung sind nicht nur im Businessbereich eine beliebte Wahl, wenn es um Werbemittel geht. Auch privat werden Tassen, Krüge und Spardosen verschenkt. Die neueste Keramik ist übrigens die Foto-Fliese, die in Norm-Maßen kreiert wird und vielleicht sogar bei der nächsten Sanierung oder Renovierung Verwendung findet.
  • Für die Freunde des Spiels
    Noch vor wenigen Jahren war das Foto-Puzzle die neueste Idee. Heute rückt das Foto-Memory nach und verspricht Spielspaß mit dem Klassiker und vermutlich mit bekannten Gesichtern. Hinzu kommt allerlei Geschenke taugliches wie der Teddybär, der Foto-Magnet, das Mini-Album, die Schneekugel oder Sticker.
  • Praktische Geschenke sind besonders langlebig
  • Fotos kommen auch auf Textil gut an
    Foto-Shirts gibt es bereits seit Jahren. Schürzen, Taschen und Kissen erweitern das Portfolio und zeigen an: Fotos kommen auch auf textilen Materialien besonders gut zur Geltung.

Ein weiterer Kreativtipp wäre sicherlich, aus den Bildaufnahmen eine Bewegtbild-Strecke zu schneiden. Kostenlose Tools gibt es dafür einige, wie diese Auswahl zeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden