Do, 23. November 2017

Explosion in Bruck

12.08.2017 16:11

Werkstatt-Chef sprang nach Unfall von Brücke

In Bruck, nahe der S 35, überschlugen sich Samstagvormittag die Ereignisse. Erst kam es in einer Autowerkstatt zu einer Explosion, bei der ein Arbeiter Verbrennungen dritten Grades an Händen und Beinen erlitt. Dann stürzte sich sein Chef von der Autobahnbrücke acht Meter in die Tiefe - Motiv unklar.

Der 37-jährige Arbeiter lag unter einem Auto und ließ Treibstoff ab. Plötzlich kam es zu einer Stichflamme und einer Explosion. Kollegen zogen den brennenden Steirer heraus und erstickten die Flammen. Der Schwerverletzte - er erlitt Brandwunden dritten Grades - wurde im Freien erstversorgt und dann ins Krankenhaus eingeliefert.

Auf der Fahrt zum Unglücksort kam der Polizeistreife der Chef der Werkstatt entgegen. Die Beamten fragten den 36-Jährigen nach dem Weg, dieser streckte den Arm aus, um ihnen die Richtung zu zeigen. Was dann geschah, ist mehr als rätselhaft.

Etwa 350 Meter von seinem Betrieb entfernt stieg der Unternehmer auf die Brücke und stürzte sich 8,2 Meter tief auf die Brucker Schnellstraße. Es grenzt an ein Wunder, dass er nicht überrollt wurde - und dass er lebt. Er erlitt Kopf- und Wirbelverletzungen. Und er weiß nicht, warum er gesprungen ist . . .

Manfred Niederl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden