Sa, 16. Dezember 2017

Fipronil-Skandal

12.08.2017 16:49

Rupprechter: Kennzeichnung für alle Ei-Produkte

Die gute Nachricht vorweg: Nach jüngsten strengen Kontrollen im Lichte des niederländischen Fipronil-Skandals steht fest, dass die kleinen Runden von unseren Bauern absolut sauber sind. Jetzt verlangt Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) eine Kennzeichnungspflicht für verarbeitete Ei-Produkte.

"Kein einziges kontrolliertes Ei war 'faul', sprich mit dem Insektizid Fipronil belastet", freut sich Rupprechter. Dennoch fordert er noch mehr Sicherheit für Konsumenten: "Wir brauchen wie bei Eiern auch bei verarbeiteten Produkten eine Herkunftskennzeichnung, damit wir nicht unbewusst in niederländische Fipronil-Produkte beißen."

Rupprechter appelliert an die zuständige Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ): "Sie hat die Kennzeichnung in der Hand. Wir helfen gerne, das bei der EU durchzusetzen. Brüssel erlaubt das."

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden