Do, 23. November 2017

Unwetter:

11.08.2017 16:22

Chauffeur von Blitz zu Boden geschleudert!

Ein Blitz traf ein Haus in Ottensheim, ein weiterer Blitz schlug direkt neben einem Lkw-Fahrer in Hörsching ein. Starkregen und Sturmböen bis zu 130 km/h sorgten in Oberösterreich für mehr als vierzig Feuerwehreinsätze. Vor allem wurden Keller überflutet.

Um 8.10 Uhr früh schlug am Gelände der Speditionsfirma Dachser in Hörsching  ein Blitz unmittelbar neben einem Chauffeur (47) aus Leonding ein. Dieser wurde zu Boden geschleudert. Ein Kollege leistete ihm Erste Hilfe. Der Fahrer wurde in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Linz eingeliefert. Er soll heute wieder nachhause dürfen.
In Dürrnberg bei Ottensheim   schlug ein Blitz in das Dunstabzugsrohr am Dach  eines Wohnhauses ein, die Feuerwehr löschte den Brand. Und in Puchenau floss ein übergelaufener Bach durch ein Gasthaus.

Schon in der Nacht zum Donnerstag mussten einige  Feuerwehren in OÖ zu Überflutungen und Sturmschäden ausrücken, am Freitag waren es dann etwa vierzig Einsätze. Besonders betroffen war die Pyhrn-Priel-Region, wo es zwei Unwetter-Wellen gab - siehe Interview rechts mit Josef Bauer von der Feuerwehr Windischgarsten.

In Linz waren am Freitag  die Hauptplatz- und die Domplatz-Tiefgarage überflutet, die Berufsfeuerwehr musste Wasser abpumpen.Campingplatz evakuiertIn Möllbrücke (Ktn.) musste ein Campingplatz evakuiert werden. In  Tirol, Salzburg, Niederösterreich, Wien,  Burgenland und  Steiermark waren mehr als tausend Feuerwehrleute im Einsatz. Im Ennstal wurden auf zehn Hektar Bäume entwurzelt.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden