Mo, 18. Dezember 2017

Wilde Verfolgung

11.08.2017 11:56

12 Schüsse auf Serben: Amokfahrt in Wien-Ottakring

Wilde Verfolgungsjagd samt Schüssen am Donnerstagvormittag in Wien-Ottakring: Ein bereits amtsbekannter und gesuchter 27-Jähriger versuchte der Polizei mit seinem Auto zu entkommen. Beamte gaben zahlreiche Schüsse auf den Wagen des Flüchtenden ab, doch der ließ sich davon nicht beirren und raste davon. Dabei baute er einen Unfall, ein Verkehrsteilnehmer wurde verletzt. Der Serbe flüchtete daraufhin zu Fuß weiter. Beim Versuch, über einen Zaun zu klettern, wurde er schließlich erwischt, ein Beamter bei der Festnahme des Tobenden verletzt.

Der 27-Jährige war von der Staatsanwaltschaft Wien wegen des Verdachts der versuchten Nötigung, des schweren Betrugs, der Körperverletzung, der Sachbeschädigung sowie wegen Diebstahls zur Festnahme ausgeschrieben. Außerdem gab es gegen ihn mehrere Vorführungsbefehle wegen nicht bezahlter Verwaltungsstrafen. Laut Polizeisprecher Harald Sörös bekamen Beamte der Polizeiinspektion Wattgasse gegen 10 Uhr einen Tipp, dass sich der Gesuchte im Arbeitsmarktservice Huttengasse aufhalte.

Der Verdächtige sah die Polizisten auf sich zukommen, als er gerade das AMS verlassen wollte, drehte sich um und flüchtete durch den Hinterausgang. Sein Ziel war zunächst eine Parkgarage in der Nähe, wo er seinen Wagen abgestellt hatte. Verfolgt von den Uniformierten, sprang er in den Wagen und versperrte ihn, damit die Beamten ihn nicht aus dem Auto zerren konnten.

Gezielte Schüsse auf das Fahrzeug
Rasant schob der Verdächtige zurück, um aus der Parklücke zu kommen. Ein Polizist konnte sich nur durch einen Hechtsprung retten, blieb unverletzt. Ein weiterer gab daraufhin zwölf gezielte Schüsse auf das Fahrzeug ab, der 27-Jährige brauste dennoch davon.

Weit kam er nicht. Bei der Ausfahrt aus der Garage krachte sein Wagen in den Pkw eines Verkehrsteilnehmers. Dieser wurde dabei verletzt, er wurde in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Autos entstand Totalschaden, die Airbags hatten ebenfalls ausgelöst.

Der 27-Jährige ließ sich aber immer noch nicht aufhalten und flüchtete zu Fuß weiter. In der Huttengasse wollte er schließlich über den zwei Meter hohen Zaun klettern, war aber nicht schnell genug. Die Polizisten ergriffen ihn an der Kleidung und zerrten ihn zu Boden.

Kokain und Marihuana im Auto entdeckt
Der Mann leistete massiven Widerstand, doch die Polizisten konnten ihn schließlich überwältigen. Einer der Beamten wurde dabei verletzt. Im Wagen des 27-Jährigen fanden die Polizisten kleine Mengen von Kokain und Marihuana.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden