Sa, 18. November 2017

Äußerst positiv!

10.08.2017 16:52

Besucher halten Sicherheit für gut

Szene vor der "Geburtstagsfeier" von Harold Pinter beim Eingang ins Landestheater: "Und meine Tasche wollen Sie nicht kontrollieren?" fragt eine enttäuschte Festspiel-Besucherin. "Nein, die ist wirklich zu klein," meint der Security-Mann lächelnd. Und fischt sich einen Mann mit Rucksack heraus: "Das geht nicht!"

Präsidentin Rabl-Stadler hatte vor dem Beginn der Spiele um Verständnis für Kontrollen gebeten. Das internationale Publikum reagiert äußerst positiv.

Ohne Aufforderung halten die Besucher die Eintrittskarten den Billeteuren hin, die Männer und Frauen vom "Wachdienst" leuchten mit ihren kleinen Spezial-Lampen in die dunkelsten Winkel von Taschen.

Anfangs baten sie noch um Verständnis, nach einigen Tagen ist es eine Selbstverständlichkeit geworden.

Checks wie auf dem Flughafen auch beim Besuch vom "Jedermann" am Domplatz: Metall-Schleusen stehen vor den steinernen Bögen, auch hier gibt es Durchsuchungen.

Im Gespräch mit der "Krone" zieht Helga Rabl-Stadler am Donnerstag Abend eine erste Bilanz: "Ich freue mich wirklich, dass es uns gelungen ist, die Erhöhung der Sicherheit und die Kontrollen als wichtige Maßnahme zu vermitteln, sie werden nicht als Behinderung betrachtet."

Und die Präsidentin mit einem ihrer bekannt-prägnanten Sätze: "Für Sicherheit sorgt man, darüber spricht man nicht."

Wegdrängen lässt sich das Thema natürlich nicht: Da steht der Polizei-Mannschaftsbus hinter den Pollern Ecke Hofstallgasse-Karajanplatz.

Da erkennen die einheimischen Salzburger altbekannte Gesichter vom Verfassungsschutz oder von der Kriminalpolizei im Publikum. In Zivil natürlich.

Und etwas abseits, aber umso mehr einsatzbereit steht der VW-Bus mit dem Spezialkommando der Anti-Terror-Einheit der Polizei bereit.

Beschäftigte der Festspiele oder der internationalen TV-Stationen tragen deutlich sichtbar ihre Ausweise.

Die Stimmung ist nicht getrübt.

Und Top-Promi-Wirt Franz Gensbichler im Künstler-Treff "Triangel" hat sich eine spezielle Sicherheitseinrichtung zugelegt: Ein Trillerpfeiferl. "Für Notfälle," lacht er, "bisher kam es noch nicht zum Einsatz, aber es ist sehr laut."

Hans Peter Hasenöhrl, Kronen Zeitung

ZITAT - Festspiel-Präsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler

"Ich freue mich sehr: Es ist gelungen, dass unsere Sicherheitsmaßnahmen nicht als eine Belastung empfunden werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden