Do, 23. November 2017

In Linzer Park

10.08.2017 14:38

Prügel nach Sprachproblem

Wieder wüste Attacke im Linzer Volksgarten: Ein 17-Jähriger war von drei Afghanen angesprochen worden - weil er sie nicht verstand, ignorierte er sie. Da fühlten sich die Asylwerber beleidigt, kamen mit Verstärkung: Zu acht fielen sie über den 17-Jährigen her, prügelten ihn spitalsreif. Als Polizei anrückte, liefen sie davon.

Mit zahlreichen Prellungen und einer Rissquetschwunde auf der Stirn wurde Markus Sch. nach der Attacke im Linzer UKH verarztet. Seinen Angaben zufolge war er Mittwochabend gegen 20 Uhr im Volksgarten unterwegs, als ihn drei Afghanen ansprachen - auf arabisch. Er hätte sie nicht verstanden, sei einfach weiter gegangen. Kurz darauf sei er von acht Asylwerbern umzingelt worden. Diese hätten ihre Gürtel aus den Hosen gezogen, diese um ihre Fäuste gewickelt und dann auf ihn eingeschlagen.

Geschockte Augenzeugen riefen die Polizei. Als ein Großaufgebot anrückte, liefen die Prügler davon. Nun ersucht die Polizei um Hinweise auf die Täter.

Drogenszene verlagerte sich in den Volksgarten
Das war der dritte Polizei-Großeinsatz im Volksgarten in den vergangenen drei Wochen, nachdem sich die Drogenszene vom Hessenpark in diese Anlage verlagert hat. Das 17-jährige Prügelopfer ist allerdings in der Drogenszene nicht bekannt, so Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter.

Wieder Ruf nach höheren Strafen bei Gewaltdelikten
Vize-Bürgermeister Bernhard Baier (VP) forderte nach der neuerlichen Gewalteskalation im Volksgarten einmal mehr eine Verschärfung des Strafrechts bei Gewaltdelikten.

Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden