Sa, 26. Mai 2018

Tropfte auf Arbeiter

10.08.2017 10:55

Giftstoff-Alarm: 200 Liter Lauge ausgetreten

Zu einem gefährlichen Feuerwehreinsatz ist es am Dienstag in einer Lagerhalle in Wien-Leopoldstadt gekommen. In dem Gefahrengutlager traten rund 200 Liter alkalische Flüssigkeit aus und liefen einem 23-Jährigen über Kopf und Nacken. Der Gabelstapler-Fahrer dürfte das Fass zuvor auf einem Regal versehentlich beschädigt haben. Er erlitt leichte Verbrennungen.

Wie die Polizei am Donnerstag bekannt gab, ereignete sich der Unfall am Dienstag um 12 Uhr in der Freudenauer Hafenstraße. Das Fass, das sich in rund neun Metern Höhe befand, wurde durch eine Fehlbetätigigung des Gabelstaplers beschädigt, wodurch die Flüssigkeit austrat.

Feuerwehrleute stiegen mit speziellen Schutzanzügen auf das Regal und pumpten den Inhalt ab. Die ausgeflossene Lauge auf dem Boden wurde gebunden, berichtete Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf. Zu einer Umweltgefährdung kam es dabei nicht.

Arbeiter hat "gut reagiert"
Der Mann wurde von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und ins Krankenhaus gebracht. Er habe bei dem Unfall "gut reagiert und seinen Kopf sofort selbst mit Wasser gespült", sagte Rettungssprecher Andreas Huber. Nun ermittelt das Arbeitsinspektorat.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden