So, 19. November 2017

Schwere Vorwürfe

10.08.2017 09:35

Ex-Barca-Star Marquez als Drogendealer?

Schwere Vorwürfe gegen den mexikanischen Fußballstar Rafael Marquez! Der 38-jährige Ex-Barcelona-Star soll in Drogengeschäfte verwickelt sein und deshalb ins Visier der US-amerikanischen Ermittlungsbehörden geraten sein.

US-Behörden zufolge gehört der Kapitän der Nationalmannschaft Mexikos zu einem Kreis von 21 Personen und 43 Tarnfirmen, die als Fassade für die illegalen Geschäfte des mexikanischen Drogenkönigs Raul Flores Hernandez dienen.

Marquez soll jahrelange Beziehungen zu Flores Hernandez gepflegt, für diesen und dessen Geschäfte als Frontmann hergehalten und auch Vermögenswerte gebildet haben.

Marquez steht derzeit für seinen Heimatklub Atlas Guadalajara auf dem Platz. Sein größter Erfolg war der Champions-League-Titel mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 - das war vor ihm keinem Mexikaner gelungen. Mit der Nationalmannschaft nahm er an den vergangenen vier Weltmeisterschaften teil.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden