Mi, 22. November 2017

EU will Exportstopp

10.08.2017 09:19

„Flüchtlingsboote“ im chinesischen Online-Handel

Auf der chinesischen Online-Handelsplattform Alibaba werden erneut "high-quality refugee boats" zum Verkauf angeboten. Die Schlauchboote ab 800 Dollar (rund 680 Euro) für bis zu 30 Personen sollen der Anzeige zufolge besonders für den Transport von Flüchtlingen geeignet sein - Rettungswesten sind optional, wie das Internetportal "Middle East Eye" berichtete.

Es ist nicht das erste Mal, dass über Alibaba solche Angebote geschaltet werden. EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos hatte bereits bei seinem China-Besuch Anfang Mai die Regierung in Peking aufgefordert, gegen dieses Geschäft vorzugehen.

Seinen Informationen zufolge werden die im Mittelmeer von Schleppernetzwerken verwendeten Schlauchboote "irgendwo" in China hergestellt. Ende Juli beschlossen zudem die EU-Außenminister, den Export von Schlauchbooten und Außenbordmotoren nach Libyen zu beschränken. Heftige Kritik an solchen Anzeigen kam auch seitens der Hilfsorganisationen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden