Mi, 13. Dezember 2017

Opfer wehrte sich

10.08.2017 06:00

Wieder Überfall am Linzer Hauptbahnhof

Der Linzer Hauptbahnhof bleibt offenbar trotz verstärkter Polizeipräsenz gefährlich. Nun wurde ein 48-jähriger Geophysiker am Weg zum Bahnsteig von drei dunkelhäutigen Burschen, von denen einer ein Messer trug, bedrängt: Sie wollten sein Reisegepäck. Das militärisch ausgebildete Opfer konnte die Möchtegernräuber abwehren, beobachtete dann weitere Gruppen, die "patrouillierten".

"Ich lebe und arbeite jetzt seit 22 Jahren in Vancouver in Kanada - dort werden Gruppen, die ohne ersichtlichen Aufenthaltsgrund Bahnhöfe oder öffentliche Plätze unsicher machen, von der Polizei abgeführt", erzählt der in Linz geborene Geophysiker Dr. Volkmar H. nach seinem Erlebnis am Ende seines Heimaturlaubes. Er war am 31. Juli um 21.30 Uhr am Linzer Hauptbahnhof am unterirdischen Weg zum Bahnsteig 5, von wo um 22.15 Uhr der Nachtexpress zum Frankfurter Flughafen abfährt.

Ausländer-Trio wollte das Reisegepäck
"Da sind mir drei mutmaßliche Nordafrikaner, die arabisch sprachen, nachgelaufen. Zwei haben mir den Weg abgeschnitten, einer kam von hinten und griff nach meinem Gepäck", berichtet der inzwischen wieder nach Vancouver gereiste Akademiker im "Krone"-Telefonat. Das 1,92 Meter große Opfer mit militärischer Ausbildung konnte die Angreifer abwehren: "Da haben sie mich übel beschimpft und gemeint, ich soll die Polizei rufen, wenn ich mich traue - dafür hatte ich aber keine Zeit, weil ich meinen Zug zum Langstreckenflug nicht versäumen wollte." Dr. H. informierte die Polizei später per Mail.

Gruppen auf der Suche nach Opfern?
Was ihm noch auffiel: Auf den Bahnsteigen "patrouillierten" mehrere Gruppen dunkelhäutiger Männer. Suchten sie weitere Opfer?

Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden