Di, 22. Mai 2018

Dealer verhaftet

09.08.2017 15:43

Suchtgift für erst 13-Jährige!

Wieder konnten die Drogenermittler in Klagenfurt einen Dealer ausforschen: Der Afghane verkaufte zumindest seit Herbst des Vorjahres in Klagenfurt meist stark THC-hältiges Cannabiskraut, selten auch Kokain und Heroin. Bisher wurden zehn junge Konsumenten ausgeforscht, eine von ihnen ist erst 13 Jahre alt.

Nach Hinweisen und aufwändigen Ermittlungen konnten Beamte des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt und des Landeskriminalamtes einen 20-jährigen Asylwerber festnehmen: Seit Herbst des Vorjahres soll er im Schillerpark, beim Bahnhof und auch in seiner Wohnung - einer privaten Asylwerberunterkunft - hauptsächlich Cannabis verkauft haben. "Beim Verdächtigen wurden neben mehr als 1000 Euro Bargeld auch mehrere hundert Gramm Cannabiskraut entdeckt; es hat einen besonders hohen THC-Gehalt. Woher er die Drogen bezogen hat, ist noch Gegenstand der Ermittlungen", erklärt Chefinspektor Gottlieb Schrittesser.

Die bisher bekannten Abnehmer von "Jimmy" sind mit 16 bis 19 Jahren sehr jung alt, doch eine Konsumentin ist gar erst 13! "Die Schülerin ist noch unmündig. Sie lebt in einer sozialen Einrichtung, wo nun besonders auf die Drogenproblematik eingegangen wird", so Schrittesser.

Der Afghane, der seit Anfang 2015 als Asylwerber in Kärnten lebt, wurde nun erstmals durch Suchtgifthandel auffällig. Er sitzt vorerst in der Justizanstalt. Bei den weiteren Ermittlungen dürfte sich sein Kundenkreis noch wesentlich ausweiten.

Christina Natascha Kogler, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden