Fr, 20. Oktober 2017

Mit Heereshilfe

09.08.2017 11:10

Asylalarm: Jetzt verstärkt Sobotka die Kontrollen

Im Zuge der Schleierfahndung an Österreichs Grenzen ist es nach Angaben der Generaldirektion für öffentliche Sicherheit in den vergangenen Tagen vermehrt zu Aufgriffen von großen Gruppen illegaler Migranten gekommen. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) verstärkt deshalb die Grenzkontrollen.

Die Migranten kamen in den vergangenen Tagen nicht nur in größeren Gruppen, sondern teilweise auch auf anderen Wegen als bisher. Im Innenministerium geht man daher von einer zunehmenden Nutzung von Ausweichrouten aus. Sobotka hat nun vorübergehende Schwerpunktkontrollen durch die Polizei angeordnet.

Verstärkter Assistenzeinsatz des Bundesheeres
Nicht nur die Polizei soll stärker kontrollieren, auch der Assistenzeinsatz des Bundesheeres wird intensiviert. Soldaten sollen die Exekutivbeamten bei den Schwerpunktkontrollen unterstützen.

Auch italienische Grenze wird kontrolliert
Diese werden laut Sobotka "für einen unbestimmten Zeitraum" verstärkt durchgeführt und einerseits im Rahmen der bereits bestehenden Kontrollen an der Grenze zu Ungarn und Slowenien durchgeführt. Des Weiteren sollen im grenznahen Bereich zum Beispiel Pkw auf Kontrollplätzen unter die Lupe genommen werden. Diese Maßnahmen erstrecken sich auf die Grenzen zu Ungarn, Slowenien, der Slowakei und Italien. Außerdem sollen auf der Transitstrecke von Italien nach Deutschland Güterzüge kontrolliert werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).