So, 27. Mai 2018

"Krone"-Ombudsfrau

09.08.2017 06:00

Strecke zu kurz: Taxler lehnte Fahrgast ab

In seinem Beruf als Opernsänger ist Herr R. schon um die ganze Welt gekommen. Was ihm kürzlich in Wien passierte, habe er aber noch nie erlebt, schrieb er der Ombudsfrau. Ein Wiener Taxilenker weigerte sich nämlich, ihn und seine Begleitung mitzunehmen. Begründung: Die Fahrstrecke sei schlichtweg zu kurz…

Herr R. und sein Partner waren mit einer Freundin in einem Wiener Restaurant zum Essen verabredet. Die Strecke von ihrer Wohnung zur Gaststätte wollten die beiden eigentlich zu Fuß zurücklegen. Weil seine Begleitung jedoch plötzlich starke Rückenschmerzen ereilten, bat Herr R. einen Taxifahrer, sie in das im selben Bezirk und in der Nähe befindliche Restaurant zu bringen. "Dieser meinte aber, wir sollen zu Fuß gehen, denn es seien ja nur 400 Meter", schilderte der empörte Leser. Auf den Hinweis, dass es eine Beförderungspflicht gebe, habe der Taxler lediglich geantwortet, dass ihn das nicht interessiere. Schließlich fand sich ein anderes Taxi, das die beiden Fahrgäste ohne Probleme an ihr Wunschziel beförderte. Den Vorfall wollte Herr R. aber nicht einfach so auf sich sitzen lassen und beschwerte sich deshalb bei der Taxi-Zentrale. Doch sein Schreiben blieb unbeantwortet, weshalb der Künstler die Ombudsfrau kontaktierte.

Die CC Taxicenter GmbH (Taxi 40100 und Taxi 60160) reagierte rasch auf unsere Anfrage und teilte dazu mit, dass Taxifahrer in Wien selbstverständlich einer Berförderungspflicht unterliegen. "Es darf also kein Fahrgast mit dem Argument der zu kurzen Strecke abgelehnt werden", so das Unternehmen. Den betreffenden Lenker werde man zu einem Gespräch vorladen. Um Herrn R. davon zu überzeugen, dass es sich bei dem Vorfall um eine Ausnahme, nicht die Regel, gehandelt habe, werde man ihm Taxi-Gutscheine als Wiedergutmachung übermitteln.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden