Di, 12. Dezember 2017

Mamma Mia!

08.08.2017 11:40

Italiens Mütter sind in der EU am ältesten

Die meisten Mütter im Teenager-Alter verzeichnen in der EU Rumänien und Bulgarien. Wie aus Daten von Eurostat vom Dienstag weiter hervorgeht, liegt der Anteil der unter 20-jährigen Frauen bei der Geburt des ersten Kindes in beiden Ländern bei rund zwölf Prozent. In Österreich liegt der Anteil von Teenie-Müttern mit 2,8 Prozent unter dem EU-Durchschnitt (vier Prozent). Den höchsten Anteil von über 40-jährigen Frauen zum Zeitpunkt der ersten Geburt verzeichneten im Jahr 2015 Italien (8,0 Prozent) und Spanien (7,4 Prozent).

Ebenfalls einen hohen Anteil von unter 20-jährigen Müttern weisen Ungarn (9,0 Prozent), die Slowakei (8,4 Prozent), Lettland (5,5 Prozent), Großbritannien und Litauen (je 5,4 Prozent) sowie Polen (4,8 Prozent) auf. Dagegen entfallen weniger als zwei Prozent aller Erstgeburten in Italien, Slowenien, Dänemark und Schweden auf Teenager-Frauen.

Im europäischen Durchschnitt sind Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes 29 Jahre alt. In der Mehrheit der EU-Staaten sind die meisten Frauen zu diesem Zeitpunkt in ihren 20ern. Nur in Spanien, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg und Portugal ist eine Mehrheit der Frauen bei ihrer ersten Geburt in ihren 30ern.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden