Di, 24. Oktober 2017

Umstrittene FPÖlerin

07.08.2017 22:18

FPS setzt auf Rosenkranz

Bislang war Karl Schnells politische Farbe hellblau, doch angesichts jüngster Personalien kann man getrost von dunkelblau sprechen: Mit der FPÖ-Abgeordneten Barabara Rosenkranz hat er am Montag das prominenteste - aber wohl auch umstrittenste - Mitglied für seine Bundesliste FLÖ präsentiert.

Dabei kam der Wechsel der früheren freiheitlichen Bundespräsidentschaftskandidatin für Beobachter kaum überraschend. Rund eine Stunde vor der offiziellen Vorstellung des NR-Teams am Montag verkündete die 59-Jährige über Facebook, dass sie ihre Mitgliedschaft bei der FPÖ niederlegt. Dort war ihr politischer Ruhestand bereits einzementiert. Die Freiheitlichen wollten Rosenkranz nach dieser Periode nicht mehr im Nationalrat, sie aber wollte noch nicht aufhören: "Deswegen will ich auch nicht von einem Wechsel sprechen, ich habe einfach nach einer neuen Möglichkeit gesucht, mich auch weiterhin engagieren zu können", so Rosenkranz - und da habe sich der einstige Parteikollege Karl Schnell angeboten. Dem wiederum kam das gelegen: Zum einen weil er landauf landab um Unterstützer wirbt, zum anderen weil er seit seinem Rauswurf aus der FPÖ im Juni 2015 praktisch keine Möglichkeit auslässt, mit seiner einstigen Heimatpartei abzurechnen - und sich auch ganz gerne personell aus deren Reihen bedient: In der Ex-FPÖ, -BZÖ und -TS Abgeordneten Martina Schenk hat er eine Spitzenkandidatin für die Steiermark gefunden, in der Stadt kandidiert die Galeristin Judith Hammerer-Laimer, ebenfalls Ex-FPÖ-Mitglied.

Vorstellung seiner NR-Liste

Einzig der Oberarzt Dr. Hubert Wallner (Spitzenkandidat für den Lungau/Pinzgau/Pongau), Leiter der Herzkatheterabteilung am Klinikum Schwarzenberg, hat keine politische Vorgeschichte. Ein weiterer Mitstreiter ist außerdem der pensionierte Polizeijurist Hermann Winkler.

Ihren Schwerpunkt wird Rosenkranz, übrigens gebürtige Salzburgerin, aber weiterhin in ihrer Niederösterreichischen Heimat haben, für die sie als Spitzenkandidatin antritt. Ein enger Austausch mit den Pinzgauern ist trotzdem gegeben: Ihre wichtigste Mitarbeiterin ist nämlich ihre Schwiegertochter Verena, die in Zell am See wohnt und laut eigenen Angaben früher Mal für die rechte Wochenzeitung "Junge Freiheit" tätig war - das mediale Sprachrohr der AfD. Rosenkranz selbst stammt aus dem Rechtsaußen-Flügel der FPÖ und ist öffentlich äußerst umstritten - unter anderem wegen ihren Äußerungen zum Holocaust.

Viele Ex-Blaue und ein Herzspezialist

Eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild ist das erklärte Hauptziel der neuen Partei mit dem sperrigen Namen "Freie Liste Österreich - FPS Liste Dr. Karl Schnell", kurz FLÖ. Für die nächsten Wochen hat Schnell eine Tour durch alle Bundesländer angekündigt - nach und nach will er dabei die restlichen Kandidaten vorstellen.

Anna Dobler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).