Di, 22. Mai 2018

Kein Messeauftritt

07.08.2017 18:30

Diese Marken schwänzen dieses Jahr die IAA

Stell dir vor, es ist Messe und keiner stellt aus! So krass wird es wohl nicht sein, aber die IAA (14. bis 24. September), eine der wichtigsten Automessen der Welt, wird dieses Jahr von einige großen Herstellern gemieden. Ein Trend, der sich schon einige Zeit durch den Messekalender zieht. Das gigantische Areal in Frankfurt wird dennoch gut gefüllt sein.

Die Kosten für einen großen Messestand schrecken auch dieses Jahr wieder viele ab, immerhin kostet allein die Standmiete zwischen 400.000 und über zwei Millionen Euro, dazu kommen der Stand an sich, das Personal und alle weiteren Kosten, die schnell hohe zweistellige Millionenbeträge ausmachen können.

Die jüngste Absage (bzw. Bekanntgabe der Nicht-Teilnahme) kommt von Tesla - was schade ist, denn um das Model 3 wäre sicher ein Riesen-Griss gewesen. Die Kalifornier starten gerade die Produktion seines ersten günstigeren, das die Marke aus der Luxus-Nische in einen breiteren Markt bringen soll. Tesla-Chef Elon Musk betonte, es ergebe für das Unternehmen derzeit keinen Sinn, die Vorbestellungen weiter in die Höhe zu treiben. Es sind bereits 450.000.

Die Tesla-Absage ist nicht die erste für die IAA, die vom Verband der Deutschen Automobilindustrie (VDA) organisiert und als weltweit größte Automesse gilt. So lässt die neue Opel-Mutter PSA die Konzernmarken Peugeot und DS zu Hause und reist nur mit Opel und Citroen an.

Auch die Fiat-Chrysler-Gruppe verzichtet auf einen Auftritt in Frankfurt. Kein Fiat, kein Alfa Romeo, Lancia sowieso nicht mehr, aber auch kein Maserati, Jeep, Dodge oder Chrysler wird in Frankfurt ausgestellt. Immerhin Ferrari soll vertreten sein.

Weitere Absagen kamen bisher von Nissan samt Infiniti, Mitsubishi und Volvo.

Der VW-Konzern wird mit seinen Pkw-Marken übrigens vollständig antreten, dennoch gibt es eine dicke Änderung: Audi will keinen eigenen Pavillon errichten, sondern sich in die gemeinsame Halle mit den Schwestermarken zurückziehen.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden