Di, 21. November 2017

Keine Hinweise

07.08.2017 16:47

Roboter suchte im See nach Nonne

Vor 18 Jahren verschwand ein Student (24) aus Amerika im Hallstätter See und tauchte bis heute nicht auf. Nun droht einer Nonne (72) aus New York, die 2016 beim Schwimmen unterging, ein ähnliches Schicksal: Selbst eine Suche mit einem modernen Roboter, der den See bis auf 100 Meter Tiefe absuchte, war erfolglos.

Die rüstige Nonne Eileen Diana Christie (72) aus New York liebte die Natur und reiste, wie  mehrmals berichtet,  im Juli 2016 nach Hallstatt, wo sie im Haus Jodler ihr Quartier bezog.  Doch seit dem  6. Juli, als sie um 13.10 Uhr zum See baden ging und gegen 14 Uhr nochmals von Zeugen gesehen wurde, fehlt von ihr jegliche Spur.

Neffe schlug Alarm
Vorerst wurde nichts Schlimmes befürchtet, weil Christie ja gerne alleine in der Natur unterwegs war und den Hallstätter See liebte. Das schrieb sie ihren Lieben daheim auch auf einer Postkarte, wobei sie anmerkte, dass der See mit 16 Grad sehr kalt wäre. Doch weil sie sich dann tagelang nicht bei ihrem Neffen meldete, schlug dieser Alarm. Und löste damit  etliche große Sucheinsätze aus.

Badesachen fehlten
In ihrem Zimmer fand die Polizei  nur die Badesachen, alle Reisunterlagen sowie den Koffer und die Bekleidung der Amerikanerin waren da. Auch eine von Angehörigen beauftragte Wiener Sicherheitsfirma fand - wie auch die heimischen Ermittler - keinerlei Hinweise.
Vor Wochen suchten nun  Wasserretter aus St. Johann im Pongau mit ihrem Unterwasser-Roboter und heimischen Helfern zwei Tage lang erneut nach der Nonne im Hallstätter See. "Es wurde  bis zu 100 Meter Tiefe der Suchkorridor abgetaucht, doch ohne ein Ergebnis", erzählt der Kriminalist Gerhard Weixelbaum. Offiziell sei die Suche nach ihr zwar eingestellt, doch würden Übungstage der Wasserretter künftig weiter zur Suche  genützt werden, sagt Weixelbaum.

Student nie gefunden
Sollten diese Erfolg haben, bliebe ihr das Schicksal von Josuah U. (24) aus Alaska erspart, der am 30. Mai 1999 ein Ruderboot gemietet hatte und im See spurlos verschwand. Einzig sein Rucksack und Pass wurden gefunden.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden