So, 20. Mai 2018

Notoperation

05.08.2017 15:17

Junge Österreicherin in Ägypten von Hai attackiert

Dramatische Szenen Samstagmittag vor der malerischen Kulisse des Fünf-Sterne-Luxushotels "The Palace Port Ghalib" mit traumhafter Strandlage in Ägypten: Eine Urlauberin aus Österreich wurde im Roten Meer von einem etwa zwei bis drei Meter langen Hai attackiert.

Laut Augenzeugen wollte die junge Frau mit einer Gruppe Delfinen schwimmen. Sie dürfte sich 40 bis 50 Meter von einem Steg entfernt aufgehalten haben, als sie von dem Raubfisch angegriffen wurde.

Bei dem Angriff biss der Hai seinem Opfer in die Hüfte. Ihr Lebensgefährte zog die Schwerverletzte aus dem Wasser an den Strand. Eine zufällig anwesende Ärztin aus Österreich kümmerte sich um die 20-Jährige, ehe sie in eine Krankenstation gebracht wurde.

"Die Verletzungen der Frau sind nicht lebensbedrohlich", sagte Thomas Schnöll, der Sprecher des Außenministeriums, am Nachmittag. Man stehe mit den Angehörigen der Frau in Ägypten und in Niederösterreich in Verbindung.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden