Fr, 25. Mai 2018

Scharf beobachtet

04.08.2017 09:16

Smartphone verrät mutmaßlichen Kinderschänder

Neugierige Blicke fremder Menschen auf das eigene Smartphone sind verpönt, in den USA haben sie nun aber zur Verhaftung eines mutmaßlichen Kinderschänders und seiner Komplizin geführt.

Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, hatte eine namentlich nicht genannte Passagierin während eines Fluges von Seattle im US-Staat Washington ins kalifornische San Jose bemerkt, dass ein Mann vor ihr sich per Smartphone über die Misshandlung von Kindern unterhielt.

Die Schriftart und das Smartphone-Display waren demnach nach so groß, dass die aufmerksame Flugreisende sogar Beweisfotos von der Konversation machen konnte, mit denen sie dann zur Flugzeugcrew ging, die wiederum die Flughafenpolizei in San Jose alarmierte.

Als Michael Kellar, 56, dort schließlich landete, klickten zunächst für ihn und wenig später auch für seine Chat-Partnerin, die 50-jährige Gail Burnworth aus Tacoma, Washington, die Handschellen. Als Babysitterin soll sie den Behördenangaben zufolge für Kellar den Kontakt zu zwei Kindern, fünf und sieben Jahre alt, hergestellt haben.

Die beiden Verdächtigen müssen sich nun unter anderem wegen der Vergewaltigung und sexuellen Ausbeutung von Kindern vor Gericht verantworten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden