Mi, 23. Mai 2018

Kein "Zwischenfall"

04.08.2017 07:58

Neues Video zeigt ganze Wahrheit über Heli-Unglück

Der Flugunfall des Rettungshubschraubers "Martin 4" am Großglockner wirft viele Fragen auf. In der heiklen Startphase wurde die Maschine von einer Windböe erfasst, trudelte und schlug hart auf dem felsigen Boden auf. Ein Video zeigt nun, wie dramatisch die Situation wirklich war.

Am Dienstagabend wurde der in Osttirol stationierte Rettungshubschrauber zur Aldersruhe auf 3454 Meter Seehöhe gerufen, da ein Bergsteiger plötzlich ernste Herzprobleme hatte.

Windstoß erfasste Helikopter
Pilot, Flugretter und Notarzt landeten mit dem Hubschrauber des Typs MD 902 Explorer und versorgten den Mann. Beim Start Richtung Krankenhaus, gegen 20.15 Uhr, passierte es dann: Eine starke Windböe erfasste den Helikopter, als er erst wenige Meter hoch war. Der Hubschrauber begann wild zu trudeln und krachte aus einigen Metern Höhe auf den felsigen Boden. Die Insassen wurden dabei glücklicherweise nur leicht verletzt.

Den zerstörten Hubschrauber werde man nun genau unter die Lupe nehmen, teilte eine Sprecherin des Verkehrsministeriums mit.

"Maschine war zu schwer"
Details über den Unfallhergang weiß Roy Knaus, Flugunternehmer und Eigentümer der Hubschrauberflotte: Die Bedingungen seien am Dienstagabend nicht optimal gewesen, da es sehr warm war, sagte er. Mit zunehmender Höhe und wärmeren Temperaturen nehme die Luftdichte ab. Deshalb könne es auch sein, "dass die Maschine zu schwer war und mit dem zusätzlichen Gewicht des Patienten dann ins Trudeln geriet". Der Pilot soll nun jedenfalls bis zu den ersten Erkenntnissen der Flugunfallkommission nicht mehr fliegen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden