Mo, 23. Oktober 2017

Linzer "Krone"-Fest:

04.08.2017 06:00

Was bei Namika nie in ihrem Koffer fehlen darf

Seit dem Superhit "Lieblingsmensch" hat sich das Leben von Namika (25) um 180 Grad gedreht. Logo, dass die Sängerin den Ohrwurm auch beim Linzer "Krone"-Fest (18. + 19. August) performen wird. Warum die sympathische Musikerin, die gerade am zweiten Album feilt, einst Philosophie studiert hat, was sie über die österreichische Mentalität denkt, welche Dinge immer in den Koffer müssen und warum sie sich als Kulturhybrid bezeichnet, verriet sie vor dem größten Openair Oberösterreichs (70 Acts auf 12 Bühnen bei freiem Eintritt) im Interview.

"Krone": Eigentlich heißen Sie ja Hanan Hamdi - wie kamen Sie zu Ihrem Künstlernamen, der "die Schreiberin" bedeutet?
Namika: Ich bin zuvor als Hän Violett aufgetreten,  das war  aber wenig überlegt und  war eine Mischung aus Lieblingsfarbe und Spitzname. Namika habe ich bewusst gesucht. Es hat  einige Monate gedauert, bis ich auf diesen orientalischen Namen gestoßen bin.

"Krone": Begleitet Sie Musik eigentlich schon seit der Kindheit?
Namika: Ganz ehrlich,  ich war früher eher schüchtern, hab’ die Musik mit meinem Cousin entdeckt. Gemeinsam haben wir als Kinder in einer Phantasiesprache alle möglichen Songs nachgerappt. Meinen ersten Text habe ich übrigens allein im Kämmerlein geschrieben. Meine Tante, die für mich Vorbild und Bezugsperson war, hat mir eigentlich die Augen für den Hip-Hop geöffnet.

"Krone": Neben dem Singen hatten Sie in Ihrer Jugend ein großes Faible für Handball.
Namika: Damit habe ich  mit acht Jahren begonnen und  mich auch richtig reingesteigert.  Ich wurde sogar abgeworben und habe dann  zum Ende hin in der dritten Bundesliga in der A-Jugend gespielt.


"Krone": Sie haben marokkanische Wurzeln, was verbindet Sie heute noch mit diesem Land?
Namika: Als Kind  habe ich meistens die Sommerferien dort verbracht. Ich wollte immer wissen, wo ich herkomme, daher ist auch mein erstes Album "Nador" nach der Heimat meiner Großeltern benannt. Ich sehe mich selbst als Kulturhybrid.


"Krone": Das müssen Sie mir jetzt  genauer erklären.
Namika: Die Erziehung zu Hause war marokkanisch, draußen war die deutsche Kultur. Beides ist ganz natürlich gewachsen und  in mir drinnen.

"Krone": Und was ist nun so richtig typisch deutsch an Ihnen?
Namika: Sicher die Pünktlichkeit und der Fleiß, gewisse Dinge zu schaffen. Marokkanisch ist die Gemütlichkeit oder dass ich gerne würzig esse.

"Krone": Sie haben der Karriere einst Ihr Philosophie-Studium geopfert. Warum Philosophie?
Namika: Aus Eigeninteresse, um ein wenig mich selbst zu finden, und um das zu lesen, was  helle Köpfe in früheren Zeiten so gedacht haben.


"Krone": Derzeit arbeiten Sie gerade am zweiten Album. Was können Sie dazu verraten?
Namika: Ich  bin relativ weit,  da ich aber  perfektionistisch bin, versuche ich, noch etwas bei den Songs rauszuholen.

"Krone": Als Sängerin sind Sie immer viel auf Achse, was darf denn niemals im Koffer fehlen?
Namika: Das sind sogar drei Sachen - nämlich Fön, Lockenstab und Glätteisen.


"Krone": Ihr Aussehen ist für Sie also offenbar sehr wichtig.
Namika: Ich will jetzt nicht  oberflächlich wirken,  aber wenn man auf die Bühne geht, gehört es für mich einfach dazu, dass man ein anständiges Bühnenbild abgibt.


"Krone": Beim Linzer "Krone"-Fest stehen Sie auf der Hauptbühne, was darf man sich -  abgesehen vom Superhit "Lieblingsmensch" - erwarten?
Namika: Sicher kein Konzert, bei dem man sich nebenbei eine Wurst holt und  sich berieseln lässt. Wir haben richtig Lust, mit Linz zu feiern und auf der Bühne ordentlich Gas zu geben. Ich freue mich schon, finde auch die österreichische Mentalität toll, weil die total herzlich und entspannt ist. In Deutschland ist man ein bisschen mehr fixiert und mehr auf Geld orientiert.


STECKBRIEF:
Name: Namika (Hanan Hamdi)
Wohnort: Frankfurt
Alter: 25
Beruf: Sängerin/Songwriterin
Sternzeichen: Löwe
Hobby: Urlauben
Zuletzt gelesen: "Buddhismus"
Lieblingsort: Couch in meinem Wohnzimmer
Das mag ich: Stracciatella-Eis, Live-Auftritte und sich mit Menschen künstlerisch
austauschen
Meine Stärke: Musik
Meine Schwäche: Musik
Typisch ich: Ich esse wenig Fleisch

Andi Schwantner, Kronen Zeitung


Lesen Sie zum Linzer "Krone"-Fest (18. +19 August) auch:
*) Das Programm im Detail
*) Melissa Naschenweng: Auf Berghütte fing alles an
*) Linz im Rampenlicht
*) Großer Spaß für kleine Leute
*) 12 Bühnen, 14 Plätze, 70 Acts: Das "Krone"- Fest- Programm
*) Bernhard Brink: Ein Song hat mit Tod von lieben Menschen zu tun
*) Nummer einsbeim "Krone"- Fest
*) Auf dieses Hit- Kontoist Verlass
*) "Alles dreht sich"in Linz
*) Fest gespickt mit Humor
*) "I Am From Austria"am Linzer Hauptplatz

*) Ten Years After: "In Woodstock spielten wir für 6000 Dollar"
*) Linzer "Krone"- Fest steigt mit Panda- Rapper Cro           
*) Michael Patrick Kelly          beim größten Openair Oberösterreichs
*) Cooler DJ Soundgsee mit Sigrid und Marina   

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).